D.W. Plastics NV ist ein Tocherunternehmen der Gruppe DS Smith Plc, einem international tätigen Lieferanten von wiederverwendbaren Transportverpackungen. Das umfangreiche Produktsortiment der Gruppe umfasst Behälter, Dosen, Palettensysteme, Spritzgusskästen und Halbzeugnisse aus Kunststoff. Die Firma D.W. Plastics zeichnet sich aus durch eine 35-jährige Erfahrung im Bereich Verpackungslösungen aus Kunststoff, welche Funktionalität und Ästhetik vereinen. Das Angebot enthält unter anderem kundenspezifisches Verpackungsdesign für Labortests, Siebdruck, abziehbare Folienkleber, In-Mould-Etiketten für Kunststoffkisten und -trays. Die Produkte sind in unterschiedlichen Branchen einsetzbar. Sie sind verbreitet u.a. in der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie sowie im Gartenbau und im Landwirtschaftsbereich.


19 von 50 Einsendungen wurden 2011 für einen Swiss Star nominiert, 11 davon wurden ausgezeichnet. Zusätzlich wurde zum zweiten Mal der easyFairs Green Packaging Award verliehen. In einem öffentlichen E-Voting wurde zudem der Publikumspreis gewählt. Das ergibt insgesamt 13 Swiss Stars 2011 und 6 Ehren-Zertifikate, welche am 20. Oktober in Solothurn in festlichem Rahmen übergeben wurden.

 

 

Verkaufsverpackungen: Funktionalität und Ästhetik

Für eine hohe Dichtigkeit wurde von Hoffmann Neopac AG die Ricola-FreshPack-Dose entwickelt, wobei die gekonnt umgesetzte Kombination aller Details hohe Anforderungen erfüllt. Dosenrand und Deckel weisen keinerlei scharfe Stellen auf, da die Ränder gestaucht und eingefalzt sind. Die hinteren Seitenteile des Deckels sind abgeschrägt, was eine Vollöffnung der Dose erlaubt. Eine präzise gearbeitete Biskuitdose, die exakt gefalzt ist, präsentierte Andreas Kopp AG mit der Jubiläums-Bretzeli-Dose für Kambly. Es wurde sorgfältig darauf geachtet, dass keine Materialdoppelungen sichtbar werden. Die Scharfkantigkeit wurde dadurch vermieden, dass der obere Dosenrand nach innen gerollt, der Boden eingerollt und der Deckelrand nach innen gefalzt ist. Das Bild links zeigt Andreas Kopp und Monica Malonni-Kopp von der Geschäftsleitung der Andreas Kopp AG mit Rudolf Winzenried, Generalsekretär der Kambly SA (v.l.n.r.) bei der Preisverleihung. Eine clever konstruierte Medizinverpackung wurde von Synthes GmbH präsentiert: Das Couvert für Beutel garantiert ein einfaches und schnelles Handling und ermöglicht – ohne das Risiko einer Verunreinigung – die Trennung von Verpackungsmaterial im Medizinalbereich. Für minimalen Energieaufwand für Fertiggerichte hat Wipf AG ein neues Verpackungskonzept für aufwärmbare Poulets entwickelt. Mit Einhaltung aller Vorgaben für Hygiene und Bewahrung von Aroma und Textur des Füllgutes lässt sich dieses Verpackungssystem für frische Poulets als Fertiggericht einsetzen. Die Gestaltung des Beutels mit transparenten Seitenbereichen ist vorteilhaft für die Erkennung und Begutachtung des Füllguts. Gesamthaft überzeugt die clevere Einfachheit der Knick-Öffnung für Kartonbliss-System der Wolfensberger AG (Bild oben rechts). Das umständliche Öffnen wie bei der bisherigen Verpackungslösung für SIGG-Bottles-Ersatzteile wird komplett umgangen. Konsumenten entnehmen das Produkt mit einem einfachen Abknicken der Karton-Blisterkarte. Das Bild unter den ausgezeichneten Produkten zeigt die Moderatorin der Prämierungsfeier Katharina Deuber (Cash TV) zusammen mit (v.l.n.r.) Udo Guggisberg, Einkaufsleiter der Auftraggeberfirma SIGG AG, Entwickler Bruno Wolfensberger, Geschäftsführer der Wolfensberger AG und Andreas Keller, Geschäftsführer der Produktionsfirma Pawi Verpackungen AG, welche an der Entwicklung mitbeteiligt war.

 

 

Versandverpackungen: schlüssiges Gesamtkonzept

Eine besondere Art der Verpackung stellt das Shipping Box Special.T der Smurfit Kappa Swisswell AG dar (Bild links). Die hohen Anforderungen an die Transportverpackung mit einem Erstöffnungsschutz für den Kunden wurden hier in einer einfachen und überzeugenden Art umgesetzt. Die Box wurde entwickelt für die Lieferung von Maschine und Welcomepack des Teekapselsystems von Nestlé. Im Mittelpunkt der Entwicklung stand - neben hoher Stabilität und guter Schutzfunktion - auch eine einfache Befüllung seitens der Lieferanten und ein ergonomisches Handling für den Kunden. Entscheidende Merkmale sind der clevere Sicherheitsverschluss sowie die durchdachten Perforierungen und Ausstanzungen, welche dem Empfänger eine einfache Kontrolle und ein einfaches Herausnehmen des Inhaltes erlauben.

 

 

 

Etikettiersystem: Einfachheit mit grosser Wirkung

Das clevere Peel&Pin-Promotionsetikett von tesa Bandfix AG braucht für 3 bedruckbare Seiten nur eine Lage. Die Lösung unterstützt ein verbreitetes Kundenanliegen nach mehr Platz für Informationen auf unterschiedlichsten Konsumgütern. Neben dem ausgeklügelten Produktaufbau würdigte die Jury, dass die Aufgabenstellung mit nur der Hälfte des gewöhnlich benötigten Materials gewährleistet werden kann.

 

 

Prototypen: Eine stimmige Einheit

Nicht alltäglich am Display-System Vario von Schelling AG ist das speziell konzipierte Einhängesystem der Produkttablare. Dank der innovativen Schlitzung der Seitenwände können die Tablare sehr eng eingesteckt werden, was am POS eine grosse Flexibilität bedeutet. Dazu kommt die ausserordentliche Belastbarkeit für die Warenpräsentation.

 

 

 

 

3 Sonderpreise für Design: Elegante Lösungen

Dreimal hat das besondere Design die Jury überzeugt: Die Torino-Schokolade der Chocolats Camille Bloch SA erhält von Schelling AG eine elegante, zweiteilige Verpackungslösung «Torino Cadeau». Die Innovation besticht durch ihre einzigartige Form, schnörkellose grafische Gestaltung und perfektes Handling. Der zweite Sonderpreis für Design ging an die aufwendigen, natürlich wirkenden Iggesund-Schachteln Black Box von Limmatdruck/Zeiler. Die Kombination aus der herausragend gestalteten Box und den künstlerischen Inhalten setzt neue Dimensionen im Bereich der Eigenwerbung. Den dritten Design-Sonderpreis erhielt die Präsentationsverpackung für Hightech Ceramic Hörgerät von Pawi Verpackungen AG (Bild rechts). Bei diesem herausfordernden Projekt wurde kompromisslos auf ein stimmiges Zusammenspiel aller Designelemente gesetzt, indem dieses brillante Präsentationswirkung, seidenmatte Farbgebung und überzeugende Funktionalität ideal kombiniert.

 

 

Sonderpreis in Ökologie: nachhaltige Messerverpackung

Mit einer ökologisch wie ökonomisch sinnvollen Lösung konnte Weber Verpackungen mit ihrer Messerverpackung (Bild links) punkten und gewann damit den easyFairs Green Packaging Award. Die Verpackung wird in ihrer Gesamtheit als nachhaltig angesehen, umfasst sie doch neben der ökologischen auch die soziale und ökonomische Seite: europäisch bei Inhalt und Verpackung und damit Garant für die Arbeitsplätze und entsprechende Wertschöpfung in unseren Breitengraden – ausgerichtet auf einen Verkauf in Supermärkten und damit zugänglich für alle.

 

 

 

Publikumspreis: CD-Box

Die GrolliBox der Buchbinderei Grollimund AG konnte das im Internet abstimmende Publikum überzeugen. Die unscheinbare Box enthält 20 Archivtaschen zur Aufnahme von CDs oder DVDs (Bild rechts). Beim Öffnen ordnen sich die Taschen fächerförmig an. Die Datenträger lassen sich leicht einfügen und sind sicher vor Kratzern und Verschmutzungen. Mit den numerierten Taschen lässt sich ein platzsparendes Aufbewahrungssystem aufbauen: Ordnung mit Spass.

 

 

 

 


 

 

Mit dem neuartigen, zum Patent angemeldeten Tray-System Spezialsteige zur Aufnahme von Hohlkörpern können bis zu 30 Prozent Material sowie Transport- und Lagerkosten eingespart werden. Das Material der Lochausstanzungen (für das Füllgut) wird nicht entsorgt, sondern zur Bodenbildung benutzt. Aufgrund des geringen Materialeinsatzes gegenüber vergleichbaren Systemen ist der Schelling AG eine interessante kommerzielle und logistische Alternative zu den bestehenden Tray-Systemen gelungen. Das System kann für diverse Grösseneinheiten verwendet werden (z.B. eine einreihige 10er-Version oder eine zweireihige 20-er Version).

 

 

 

 


Die Schnellverpflegung als Zeichen der Zeit verlangt nach einfachen, praktischen, aber auch hygienischen Verpackungen. Bei heutiger Take-away-Verpflegung, z.B. für Fruchtsalate, braucht es auch Besteck. Von Anna's Best wurde eine Früchteschale gefordert, bei der das Besteck optimal platziert werden kann und die ohne Aussparung eines inliegenden Faches oder Verwendung eines Deckels auskommt. Die Lösung lieferte Bachmann Forming AG mit der tiefgezogenen Früchteschale Sidecar Fruit Bowl. Sie enthält ein separates Besteckfach, welches am Schalenrand platziert ist. Es wird nach dem Versiegeln nach unten geklappt und mittels Schnappmechanismus seitlich an der Schale befestigt. Die vorkonfektionierte und mit Besteck bestückte Verpackung wird ineinander gestapelt gelagert. Schale und Besteckfach werden nach dem Einfüllen der Früchtezubereitung im selben Arbeitsgang mittels InsideCut-Konturenschnitts versiegelt. Erst diese Stanztechnik erlaubt das anschliessende Abklappen des Sidecars.

 


Glühbirnen im Blister


Glühbirnen werden meist in Kartonverpackungen angeboten. Nachteil ist, dass man das Produkt nicht sieht. Kunden öffnen daher oft den Karton, etwa um das Gewinde oder die Form zu prüfen, und legen dann eine beschädigte Verpackung ins Regal zurück. Auch die verbreitete Verpackung in Blister mit Kartonrücken ist anfällig für Beschädigung. Eine originelle Blisterverpackung, die den Blick auf das verpackte Produkt offen lässt, konnte man am Pack-&Move Stand der Multivac Export AG entdecken. Multivac entwickelte kürzlich diese Lösung für die Energiesparlampen eines Kunden: Auf einer Tiefziehverpackungsmaschine werden aus einer harten Unterfolie formstabile Kavitäten erzeugt und nach dem Einlegen des Produkts mit einer zweiten Folie versiegelt. Zusätzlich liegt ein bedruckter Karton mit Produktinformationen bei. Das Tiefziehverfahren ermöglicht eine individuelle Gestaltung der Kavität, exakt an die Produktform angepasst. Die stabile Verpackung ist resistent gegen Beschädigungen und lässt das Produkt ebenso gut sehen wie die Inhalte des eingelegten Kartons. Die hochfeste Siegelnaht hält sicher während des Transports und im Regal. Dem Verbraucher erleichtert eine Aufreissecke das Öffnen.

Schnell gross werden


In der Kategorie Versandverpackung erhielt Vulcano einen Swiss Star 2007. Vulcano ist der Name des tiefgezogenesn Trays zur Aufzucht von Jungpflanzen, entwickelt von Bachmann Plantec AG für die Exotic Plant aus Belgien. Das Tray besteht aus einer schwarz eingefärbten PS-Regenerat-Folie (Monolayer) mit einer Vielzahl konischer Mulden. Raffiniert in seiner Form mit der auffallend gewölbten Oberfläche und den verhältnismassig kleinen Mulden lässt er die Pflänzchen mit bedeutend weniger Wasser und Substrat spriessen: eine durchwegs ökonomische und ökologische Lösung, dank der alle Sprösslinge viel schneller wachsen. Diverse Modelle mit vorerst 45 bis 112 Mulden ermäglichen die Anzucht verschiedener Kulturen und garantieren einen hohen Automatisierungsgrad bei der Produktion von Jungpflanzen. Die getesteten technischen Vorteile des Systems liegen im besseren Wachstum und schnellerer Bewurzelung, was Zerfall des Wurzelballens verhindert und raschere Verarbeitung erlaubt. Vulcano Tray ist zum Patent angemeldet und auch fürs interne Handling und den Transport der Jungpflanzen geeignet.

KMU-Betrieb mit hohem Exportanteil


Was Bachmann Forming AG mit ihrem Slogan «We form your vision» verspricht, wird in der Praxis umgesetzt. Produkt- und produktionsgerecht, wirtschaftlich und innovativ entstehen Verpackungslösungen im Tiefziehverfahren, die massgeschneidert für einen breiten Abnehmerkreis gefertigt werden.» Der Verpackungshersteller zählt zu den bedeutendsten im Bereich Thermoformen und weist mit 160 Beschäftigten einen jährlichen Umsatz von über 50 Mio. Franken aus, wovon rund 60 Prozent mit Auslandaufträgen erwirtschaftet werden. Das jährliche Investitionsvolumen liegt bei 4,6 Mio. Franken. Die wichtigsten Abnehmerkreise sind der Food- und der Nonfood-Bereich sowie die Pharmaindustrie. Die Kundenliste führt bedeutende Unternehmungen wie etwa Nestlé, Novartis, Lindt, Emmi, Kambly usw. auf. Als Beispiel werden von Hochdorf aus die Traitafina und dessen Auftraggeber Nestlé mit der modularen 3-Kammer-Menuschale beliefert. Die individuell einsetzbare Verpackung zählt zu den Gewinnern des SwissStar-Verpackungspreises 2006. Auch Storck verpackt seine Pralinensorte Toffifee in einem Tiefzieh-Tray von Bachmann. «Uns ist es enorm wichtig, Kundenwünsche direkt in die Entwicklung einfliessen zu lassen. Deshalb konzentrieren wir uns ganz auf das kundenspezifische Geschäft und legen grossen Wert auf eine enge Kundenbeziehung», betont Reto Bachmann, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Urs leitet. Ein erfahrenes Entwicklungsteam von 10 Mitarbeitenden, der eigene Werkzeugbau mit CAD/CAM-Integration mit über 9'000 Werkzeugen sowie ein ausgebauter Maschinenpark von 40 Tiefziehmaschinen ermöglichen die individuelle Herstellung von Klein- bis Grösstaufträgen. Als ein ISO-9001:2000-zertifiziertes Unternehmen erfüllt der Betrieb die hohen Hygiene-Anforderungen des BRC/IOP Packaging Standards. Pharmaverpackungen werden unter Laminar Flow produziert und im Reinraum (Klasse 100'000) abgepackt. Zudem garantiert eine moderne Lagerinfrastruktur mit 15'000 Palettenplätzen und fünf LKW-Docks eine reibungslose und termingerechte Auslieferung.