Bei einem Chargenwechsel ändert sich häufig auch das Format des zu etikettierenden Produktes. Ein Bediener benötigt normalerweise bis zu 15 Minuten, um die Ablöse- und Übergabesysteme auszutauschen und wieder neu einzustellen. Konkret betrifft das zum Beispiel die Ablösekante, die pneumatische Schwenk-zunge und die jeweilige Andrückeinheit – also Kompo-nenten, die für das präzise und zuverlässige Anbrin-gen des Etiketts verantwortlich sind. Hierzu hat Herma ein neues System entwickelt, wie sich die formatab-hängigen Baugruppen eines Etikettierers vollkommen werkzeuglos und äusserst schnell wechseln lassen. Das zum Patent angemeldete System, das auf speziel-len Steckverbindungen beruht, wurde an der interpack 2014 vorgestellt. Dank der neuen Wechselformatteile beträgt die Rüstzeit hier nur noch etwa eine Minute. «Dieser Vorteil summiert sich bei Produkten, bei denen zum Beispiel drei verschiedene Etiketten aufgebracht werden, beträchtlich – denn dort müssen ja drei Etiket-tierer umgerüstet werden», erläutert Martin Kühl, Lei-ter des Herma-Geschäftsbereichs Etikettiermaschinen. Weiterer Vorteil für den Bediener ist, dass die Herma-Wechselformateile die jeweiligen Einstellungsparame-ter übernehmen; das oftmals langwierige Feintuning der Ablöse- und Übergabesysteme entfällt. Für neue Etikettierer vom Typ Herma 400 sind die Wechselfor-matteile optional erhältlich. Aber auch bereits installier-te Etikettierer können problemlos nachgerüstet werden. «Die Umstellung auf die neuen Wechselformatteile ist nach unserer Einschätzung in vielen Fällen betriebs-wirtschaftlich sinnvoll», sagt Kühl.