Noch im März 2015 konnte man auf der Titelseite der Fachzeitschrift swisspack international lesen, dass der finnische Molkereibetrieb Valio seine Milchgetränke vorerst als einziger Abfüller in der neuen, vollständig aus erneuerbaren Rohstoffen bestehenden Tetra-Rex®-Verpackung anbietet. Jetzt ist die bio-basierte Tetra Rex® auf der ganzen Welt verfügbar. Laut Tetra Pak werden schon bald weitere Molkereiunternehmen in Europa diese Verpackung nutzen. Auch ausserhalb Europas seien Verhandlungen über die Einführung im Gange. «Nach den erheblichen Investitionen, die erforderlich waren, um diese Verpackung zur Marktreife zu bringen, freuen wir uns sehr über die äusserst positiven Rückmeldungen von Valio und seinen Kunden», erklärt Charles Brand, Executive Vice President of Product Management & Commercial Operations bei Tetra Pak. Die vollständig erneuerbare Verpackung sei nun in verschiedenen Grössen – von 250 ml bis 2’000 ml – für alle Arten gekühlter Milchprodukte erhältlich. Sie wird aus einer Kombination von Kunststoffen aus Zuckerrohr sowie aus Karton hergestellt und kann bis zu ihrem Ursprung rückverfolgt werden. Die Tetra Rex® bio-basiert wurde in diesem Frühjahr bei den Pro2Pac Excellence Awards in Grossbritannien mit einem Gold Award ausgezeichnet.

Die Einführung der weltweit ersten ausschliesslich aus pflanzlichen Materialien hergestellten Kartonverpackung ging Mitte Januar 2015 in finnischen Einzelhandelsgeschäften über die Bühne. Die Milchgetränke in vollständig nachwachsenden Getränkepackungen werden vom Molkereibetrieb Valio angeboten. Die bio-basierte Tetra Rex® besteht zu 100 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen und ist am Aufdruck «bio-basiert» auf dem Giebeldach erkennbar. Tetra Pak hat sich vor langem dem Ziel verpflichtet, das Umweltprofil ihres gesamten Produktportfolios sowie aller ihrer Tätigkeiten weiter zu verbessern. Vor diesem Hintergrund ist die neue, aus pflanzenbasierten Kunststoffen und Karton bestehende Verpackung ein bedeutender Meilenstein. Für die Beschichtung des Verpackungsmaterials sowie für den Verschlusshals kommt hier Polyethylen niedriger Dichte zum Einsatz, während die Verschlusskappe aus Polyethylen hoher Dichte besteht. Alle bio-basierten Kunststoffmaterialien werden aus Zuckerrohr hergestellt. Hauptbestandteil der neuen Verpackung ist Rohkarton aus Holz, das durch den Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert ist. Die Kunststoffe können ebenso wie der FSC-zertifizierte Karton bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden.

Produktion auf herkömmlicher TR/28-Abfüllanlage

In der Testphase wurde die neue Kartonverpackung mit dem teilentrahmten, laktosefreien Milchgetränk der Marke Valio Eila® angeboten. Auf Basis der Konsumenten-Rückmeldungen soll entschieden werden, ob künftig auch weitere gekühlte Produkte von Valio in der neuen Tetra Rex® abgefüllt und verkauft werden. «Valio ist bestrebt, den Anteil erneuerbarer Materialien in den Verpackungen zu erhöhen. Wir teilen mit Tetra Pak eine gemeinsame Vorstellung von Innovation und Verantwortung für die Umwelt. Und wir sind stolz, nun als erstes Unternehmen der Welt unsere Produkte in Kartonverpackungen anzubieten, die ausschliesslich aus erneuerbaren Materialien bestehen», sagt Valio-Marketing-Director Elli Siltala. Die Produkte sind in bio-basierten Tetra-Rex-Einliter-Verpackungen mit TwistCap™ OSO 34-Verschluss erhältlich. Die Produktion im finnischen Valio-Werk Jyväskylä erfolgt auf einer herkömmlichen Tetra Pak TR/28-Abfüllanlage. Für die Umstellung von der standardmässigen Einliter-Tetra Rex® mit dem Verschluss OSO 34 auf die neue bio-basierte Tetra Rex sind keine zusätzlichen Investitionen oder Anpassungen notwendig.

Gleiche Lebensmittelsicherheit, Qualität und Funktionalität

Die neue Verpackung – entwickelt in Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Hersteller von Biopolymeren Braskem – ist laut Charles Brand das Ergebnis ausgedehnter Engagements. Viele Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter von Tetra Pak hätten Zeit und Arbeit investiert, um diese Idee zu verwirklichen. Tetra Pak habe den Anteil erneuerbarer Materialien an ihren Verpackungen im Laufe der Jahre nach und nach erhöht. «Diese Arbeit wollen wir auch in Zukunft fortsetzen», sagt er. Und es werde weiter nach neuen Möglichkeiten gesucht, um das Konzept der Verpackung aus 100 Prozent erneuerbaren Materialien bei gleicher Lebensmittelsicherheit, Qualität und Funktionalität auch auf andere Bereiche unseres Portfolios zu übertragen.


 

Es ist gut, dass auch in der Verpackungswelt über die Nachhaltigkeit rege diskutiert wird, und zwar auf der Ebene der Entscheidungsträger. Die Getränkekartonhersteller Tetra Pak, SIG Combibloc und Elopak erfüllen anspruchsvolle Forstwirtschafts-Standards und produzieren Verpackungen aus FSC-zertifiziertem Rohkarton. Zwar kann der gesamte Bedarf noch nicht gedeckt werden, denn nur rund fünf Prozent der globalen Waldbestände sind zertifiziert. Doch die Mengen steigen. Die von der unabhängigen, gemeinnützigen Organisation Forest Stewardship Council ausgestellten FSC-Labels sind derzeit der höchste Standard für die nachhaltige Beschaffung von Holzfasern. Das Siegel garantiert die Rückverfolgbarkeit bis zum Ursprung und stellt sicher, dass das verwendete Holz aus FSC-zertifizierten Wäldern und anderen kontrollierten Quellen stammt.


Hero präsentiert ihre neuen Fairtrade-Säfte jetzt in combidome von SIG Combibloc. Die innovative Kartonflasche, die das Beste einer Flasche mit dem Besten einer Kartonpackung in Einklang bringt, wurde bereits mehrfach mit international bedeutsamen Verpackungs- und Designpreisen ausgezeichnet. «Wenn hohe Qualitätsansprüche, fachliche Kompetenz und Liebe zum Detail zusammenkommen, entsteht etwas Besonderes. Den Anspruch, den wir dabei an uns selbst haben, stellen wir auch an die Verpackungen, in denen unsere Produkte auf den Markt kommen», sagt Ralf Wijnveldt, Channel Marketeer bei Hero in den Niederlanden. Die Säfte aus 100 Prozent Fairtrade-Fruchtzutaten sind in den Niederlanden in den Sorten Orange, Apfel und Multifrucht in combidome 1’000 ml erhältlich. Wijnveldt freut sich, dass combidome den Hero-Produkten neben optimalen Schutz auch ein passendes, aussergewöhnliches Gesicht gibt. «Denn wir sind nicht nur der Tradition verpflichtet, sondern verfolgen auch immer den Anspruch, mit der Zeit zu gehen und Massstäbe zu setzen, was hervorragende Qualität anbelangt.»


Die Lebensmittelsicherheit und die Nachhaltigkeit werden von vielen Menschen als zwei der grössten Herausforderungen für unsere Zukunft angesehen. Werden wir die Probleme, welche noch im Weg stehen, zufriedenstellend lösen können? Können wir die Lösungen auf die Dauer garantieren?

Dennis Jönsson, CEO und Präsident der Tetra Pak, nannte hierzu in seiner Ansprache am Weltmilchgipfel der International Dairy Federation Ende Oktober 2013 in Yokohama drei erfolgsversprechende Lösungsansätze: Innovation, Technik, Zusammenarbeit.

  • Innovationen anstreben, um auf die sich rasch verändernden und immer vielfältigeren Bedürfnisse der Konsumenten eingehen zu können
  • alle technischen Möglichkeiten ausschöpfen, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und Lebensmittelsicherheit zu optimieren
  • zusammenarbeiten, um die soziale und ökologische Nachhaltigkeit unseres Planeten zu sichern.

 


Die Nachfrage nach verpackter Milch steigt. Die Milchpackung, die die Konsumenten wünschen, muss dabei durch eine hohe Funktionalität sowie durch Convenience und Attraktivität hervorstechen. Tetra Evero Aseptic ist der erste aseptische Getränkekarton in Flaschenform. Die neue Einliter-Kartonflasche für bis zu 6 Monate haltbare Milchprodukte wurde von Tetra Pak im Mai 2011 lanciert. Die ersten Anwender waren das grösste spanische Molkereiunternehmen Corporación Alimentaria Peñasanta (CAPSA) und die traditionelle deutsche Molkerei Weihenstephan. Es zeigt sich, dass die neue Milchverpackung die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf sich zieht. Ein besonderer Vorteil ist der grosse, innovative «One-Step-Opening»-Verschluss, mit dem die gut in der Hand liegende Kartonflasche mit nur einem Dreh geöffnet und anschliessend wieder dicht verschlossen werden kann. Ein Jahr nach der erfolgreichen Markteinführung hat Tetra Pak die innovative Kartonflasche durch einen weiteren Pluspunkt erweitert: einen abtrennbaren Flaschenoberteil! Bei dem an der Anuga FoodTec 2012 vorgestellten «Tetra Evero Aseptic Separable Top» lässt sich der Polyethylen-Kopf durch eine Perforation leicht vom Kartonmantel abtrennen und separat entsorgen. Ohne zusätzlich anfallende Kosten trägt diese Verpackung somit dazu bei, dass Getränkeabfüller ihr Markenimage und Umweltprofil auf einem stark umkämpften Markt stärken können, indem sie eine gute Lösung für einfaches Recycling anbieten. Die Vorteile der ursprünglichen Tetra Evero Aseptic-Verpackung – ansprechendes Design, leichtes Öffnen, gute Griffigkeit und vorteilhafte Ausgiesseigenschaften – bleiben erhalten.