ExperTeam, Lieferant von leistungsstarken Datenerfassungsgeräten und Mobilcomputern bietet mit dem PrintPAD einen handlichen, tragbaren EDV-Arbeitsplatz in kompaktem Format (H 19 cm x B 39 cm x T 6 cm), der Aussendienstmitarbeitern ihre mobile Tätigkeit deutlich vereinfacht. Das PrintPAD von Datamax-O’Neil, führendem Anbieter von Beleg- und Etikettendruckern, vereint Mobilcomputer von Honeywell, Motorola oder Intermec mit dem tragbaren microFlash 4te Thermodrucker (104 mm Druckbreite, 203 dpi) in nur einem ergonomischen, strapazierfähigen Gerät. Als ganzheitliches Drucksystem vereinfacht das PrintPAD die täglichen Arbeitsprozesse. ExperTeam-Geschäftsführer Daniel Lütscher hebt die Vorteile dieser Verbindung hervor: «Belegdrucker, Kasse, Bildschirm und Barcodelesegerät werden mit hohem Tragekomfort in einem robusten, ergonomischen Polycarbonat-Gehäuse vereint. Die sonst notwendigen Geräteverkabelungen oder Synchronisationen von Mobilcomputer und Drucker entfallen bei dieser All-In-One-Lösung, was das PrintPAD zu einer ausgesprochen praktikablen Lösung macht.» Bedingt durch seine Multifunktionalität ist das PrintPAD für mobilen Verkauf in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie zum Leergut-Tracking geeignet. Mobil erfasste Daten werden zu Auslieferungsbelegen und Rechnungen verarbeitet und umgehend gedruckt, Zahlungen über das integrierte Magnetstreifenkarten-Lesegerät entrichtet und per Unterschriftenerkennung auf 3,5“- bzw. 3,7“-Touchdisplays bestätigt. Noch bis kurz vor der Filialbelieferungen oder Warenauslieferung kann in Echtzeit über Mobilfunk GPRS/UMTS auf sich ändernde Auftrags- und Warenbestände reagiert werden. Die für einen mobilen Drucker relativ grosse Papierrolle mit 5,7 cm Aussendurchmesser und zwei 2’200 mAh Lithium-Ionen-Akkumulatoren garantieren einen ununterbrochenen Betrieb über die gesamte Tagestour. Spezifiziert für extreme Kälte von bis zu -20°C und sturzgetestet aus 1,8 m ist das PrintPAD im Technischen Kundendienst oder Ticketing (Fahrkarten-, Bord- und Eintrittskartendruck) unter rauen Umgebungsbedingungen einsetzbar. Hierfür sind Fahrzeughalterungen, Anschlusskabel z.B. für Zigarettenanzünder und Ladegeräte verfügbar.

 


Die 1600-Serie von «CipherLab» bietet beim Strichcode- / 2D-Code-Lesen völlige Bewegungsfreiheit. Mittels Bluetooth-Funk kann eine Reichweite von mindestens 10 m erreicht werden. Ausserhalb der Funkabdeckung oder im Memory-Mode werden die Lesungen zwischengespeichert und später korrekt übermittelt. Die Übermittlung kann durch USB-Kabel oder drahtlos über Bluetooth erfolgen. Die erfassten Daten simulieren Tastatureingaben. Neben dem lieferbaren USB-Bluetooth-Empfänger werden auch diverse Fremdgeräte mit integriertem Bluetooth-Empfänger wie iPad und iPhone unterstützt. Das sehr kompakte Gerät besticht durch modernes Design und ergonomische Handhabung. Es bietet sehr gute Leseeigenschaften, grosse Robustheit und lange Betriebszeit mit einer Akkuladung. Ein Testkit kann bei Elcode AG bestellt werden.

 


Anfang 2011 gelang es wenglor als erstem Sensorhersteller, die inzwischen weit verbreitete Ethernet-Technologie in seine Sensorikprodukte zu integrieren. Aktueller Neuzugang im Bereich Identtechnik ist ein ethernetfähiger CCD-Scanner, der Barcodes bis zu einem Abstand von 320 mm sicher erkennt. Der CCD-Scanner im robusten Aluminiumgehäuse überprüft Etiketten auf Vollständigkeit und Qualität der Informationen und liest Barcodes, die direkt auf glänzenden Materialien aufgedruckt oder eingelasert sind. Selbst Barcodes mit geringem Kontrastunterschied oder schlechter Druckqualität kann der mit Rotlicht arbeitende Scanner noch erkennen. Über ein intuitiv bedienbares OLED-Display können die gelesenen Codes und der Zustand der Ein- und Ausgänge in mehreren Sprachen auf einen Blick erfasst werden. Ein ungewolltes Verstellen des Sensors wird mittels Passwortschutz verhindert. Die direkt am Scanner angebrachte, grüne «Good Read»-LED gibt dem Anwender eine klare Rückmeldung über den aktuellen Lesestatus. Neben dem graphischen Display als Einstelloption kann der CCD-Scanner auch über die geräteeigene Website konfiguriert werden. Der weltweite Zugriff auf die Website erfolgt durch einen in den Scanner integrierten Webserver. Ganz ohne Zusatzsoftware kann die Website des Produktes mit einem beliebigen Browser aufgerufen werden. Die Daten können über eine übersichtliche Bedienoberfläche von überall aus schnell und einfach ausgelesen werden. Eine Fernwartung ist dadurch ebenfalls möglich. Durch eine einheitliche Versorgungsspannung von 24 V und Schutzart IP67 eignet sich der Scanner auch für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen und bei extremen Temperaturen von -20 bis 50 °C. Der CCD-Scanner kann wahlweise über eine serielle RS-232-Schnittstelle oder eine Ethernet-Schnittstelle konfiguriert und in die vorhandene Infrastruktur eingebunden werden. Er lässt sich mit allen Ethernet-basierten Kommunikationsplattformen betreiben, über welche die Daten der Barcodes ausgelesen und an die übergeordnete Steuerung übertragen werden. Die über Ethernet verbundenen Systemkomponenten ermöglichen einen schnellen Datentransfer, ein einfaches Auslesen und Analysieren der Prozess- und Servicedaten sowie eine ortsunabhängige Konfiguration der Sensoren.


Ohne Barcode und Transponder bewegt sich heute nichts mehr, besonders in der Logistik. Auto-ID liefert Daten perfekt, zuverlässig und kostengünstig. Der Fachteil «Identifikation» der Fachzeitschrift swisspack international widerspiegelt diese Branche und umfasst ein sehr attraktives redaktionelles Angebot aktueller Technologien der automatischen Identifikation und Datenerfassung. Vorgestellt werden die Entwicklungen bei Strichcode-Lasern und -Druckern, mobilen Datenerfassungsgeräten, Datenfunk-Systemen, Radiofrequenz-Transpondern (RF-TAGs), Geräten für die Bild-, Unterschrift- und OCR-Schrifterfassung sowie die biometrischen Auto-ID-Systeme führender Unternehmen in Europa. Besonderer Wert wird dabei auf Anwenderberichte aus der Praxis gelegt.


Ein besonderes Highlight am Pack&Move-Stand der ID-Systems AG waren die ersten Single Plane Scanner mit Bildverarbeitungstechnologie: der omnidirektionale Hochleistungsscanner Magellan™ 3200VSi (vertikal, freistehend) und der Magellan 3300HSi (horizontal, Einbau). Als neueste Mitglieder der im Handel führenden Strichcode-Lesegeräte Magellan von Datalogic Scanning erweitern diese Scanner die bestehenden Möglichleiten für den Point-of-Sale im Einzelhandel als auch in Verpackungs- und Logistikanwendungen: Die Geräte vereinen die Dekodierung linearer (1D-) und 2D-Codes. Der Magellan 3200VSi / 3300HSi Scanner verwendet eine neue, von Datalogic Scanning entwickelte Bildverarbeitungstechnologie und Software und erzielt dadurch herausragende Ergebnisse beim Erfassen schwer lesbarer Etiketten. Ebenfalls bieten diese Scanner höchste Leistungsfähigkeit beim omnidirektionalen Abtasten, um so die Produktivität des Personals zu steigern. Dank Fähigkeit, 2D-Codes zu dekodieren, hat der Anwender auch die Möglichkeit, neu aufkommende Anwendungen zu nutzen - wie z.B. das mobile Marketing (Codes ab Handy Display), welches die Einbindung von mehr Daten auf kleinerem Platz erfordert. Die vielleicht wichtigste Eigenschaft der Magellan 3200VSi / 3300HSi Scanner ist die Upgrade-Fähigkeit der Software, die nach der Geräteinstallation eine Erweiterung durch neue Anwendungen gestattet - wie z.B. das 2-D-Scannen. Die Möglichkeit, nach der Installation erweiterte Fähigkeiten hinzuzufügen, schützt die Investition des Einzelhändlers und verlängert zudem die Nutzdauer des Scanners. Diese Erweiterungen bzw. Änderungen des Scanners sind einfach mittels Host Download, direkten Anschluss an den PC oder über Micro-SD-Karte möglich. Diese neuen Scanner haben keine beweglichen Teile (wie z.B. Motoren und sich drehende Spiegel, die in anderen linearen Scannern zu finden sind).