UniQ™ von Datalogic ist der erste kompakte All-in-One-Faserlasermarkierer auf dem Markt. Erstmals der Öffentlichkeit an der Automate 2015, der grössten nordamerikanischen Messe für Automatisierungstechnik in der vierten Märzwoche in Chicago präsentiert, war die Neuheit auch an der gleichzeitig in Zürich stattfindenden Empack 2015 ein Thema. Der UniQ™ setzt völlig neue Massstäbe für Faserlasermarkierer:

  • keine externe Steuerung und kein externes Netzteil sind erforderlich
  • es gibt keine Transportfaserbeschränkungen hinsichtlich Faserlänge oder Biegeradius
  • IP54-Schutz besteht selbst für raue Umgebungen und industrielle Anwendungen; dies dank raffinierter mechanischer Konstruktion und hochwertiger Komponenten.

Das Gerät kombiniert einen sehr kleinen Formfaktor mit höchster Lasermarkierungsqualität. Das attraktive, robuste und kompakte Gehäuse integriert Faserlaserquelle, Netzteil und eine Steuerung mit vollem Funktionsumfang. Der neue Faserlasermarkierer ist uneingeschränkt kompatibel mit der Lighter Suite von Datalogic. Diese Markierungssoftware bietet eine intuitive Benutzeroberfläche mit allen nötigen Funktionen und Tools. Auch mit anderen Datalogic-Lasersteuerschnittstellen ist die Neuheit voll kompatibel. Der UniQ stellt somit eine äusserst kompakte und flexible Lösung für Industrieanwender dar, die grössten Wert auf Anwenderfreundlichkeit, Formfaktor und Preis-Leistungs-Verhältnis legen. UniQ™ wird man demnächst an der automation & electronics 2015 in Zürich am Stand der ID-Systems AG sehen können.


Espera, die während einiger Jahre bis zum Herbst 2014 durch die Busch-Werke AG in der Schweiz vertreten war, gründete nach dem Zusammenschluss von Busch mit Bizerba wieder eine eigene Schweizer Tochtergesellschaft. Die Espera Schweiz GmbH existiert seit dem 1. Oktober 2014. Sie vertreibt die in Deutschland gebauten Preisauszeichner, Etikettierer, Vision Control Systeme sowie Dichtigkeitsprüfgeräte und weitere Espera-Maschinen mit eigenem Schweizer Personal. Auch der Kundendienst wird wieder selbst übernommen; zum Team gehören drei Techniker, darunter auch der den Espera-Kunden bestens bekannte Philipp Arnold.


Die Linx-Thermotransferdirektdrucker eignen sich gut zum Bedrucken von flexiblen Folienverpackungen, Hochglanzkartons oder Etiketten mit Chargeninformationen, Mindesthaltbarkeitsdaten oder Anwendungshinweisen. Umfangreichere Drucke sind mit dem Linx TT 10 mit extra breitem Farbband möglich. Extra lange Farbbänder steigern die Produktivität. Dabei wird das Farbband dank elektronischer Farbbandkontrolle besonders effizient genutzt: Die Lücke zwischen den einzelnen Drucktexten beträgt nur 0,5 mm. Der Druck erfolgt getaktet oder kontinuierlich. Die neuen, extra langen Farbbänder, die Bluhm Systeme GmbH jetzt im Programm hat, steigern einerseits die Effizienz bei der Produktkennzeichnung, reduzieren andererseits die Kosten: Denn mit den längeren Farbbändern lassen sich mehr Drucke realisieren und gleichzeitig gibt es weniger Produktionsstopps aufgrund von Farbbandwechsel. Neben Produktivitätssteigerung reduzieren sich die Transport- und Lagerkosten sowie die Rollenkern-Abfälle. Die neuen Linx-Farbbänder sind mit Längen von 700 m bzw. 1’200 m bis zu 84,5 Prozent länger als andere Farbbänder. In Kombination mit den Thermotransferdirektdruckern Linx TT 5 und Linx TT 10 steht damit eine wirtschaftliche Kennzeichnungslösung für die Bedruckung von flexiblen Folienverpackungen für Snacks, Konfekt, Back-, Kühl- und Gefrierwaren, Obst und Gemüse sowie von Fleisch- und Pharmaverpackungen zur Verfügung.


 

 

Die neuen PrintPADs MC65 und MC67, erhältlich bei Wilux Print AG, vereinen den microFlash 4te-Drucker von Datamax-O’Neil mit den mobilen Computern MC65 und MC67 von Motorola Solutions in einem kompakten Gerät. So können beide Lösungen Daten austauschen und zeitgleich aufgeladen werden. Die portablen Etikettendrucker der RL- und Apex-Serie sowie der microFlash 4te wurden speziell für den Einsatz in rauen Umgebungen konzipiert. Die stationären und mobilen Druckerlösungen wie der abgebildete Desktop-Drucker E-Class Mark III und der MP Compact4 Mobile liefern durch ihr stabiles Design und hohe Leistungsfähigkeit einen echten Mehrwert für Anwendungen in verschiedensten Branchen.

 

 


Videojet Technologies ergänzt seine gut eingeführte Produktserie 1000 um zwei weiterentwickelte Inkjet-Druckgeräte. Die Modelle 1550 und 1650 wurden unter der Vorgabe entwickelt, die Produktivität und Rentabilität zu erhöhen. Sie stellen neue Messkennwerte sowie Funktionen zum Erfassen und Optimieren der Betriebsdauer und der Gesamtanlageneffektivität basierend auf Verfügbarkeit, Leistung und Qualität zur Verfügung. Zudem sind die einfach zu bedienenden Drucker mit Codesicherungsfunktionen ausgestattet, um Codierfehler zu verringern und sicherzustellen, dass der richtige Code auf das richtige Produkt gedruckt wird. Der patentierte Druckkopf CleanFlow™ und das Tintenflusssystem Dynamic Calibration™ verringern das Risiko ungeplanter Stillstandzeiten. Um zu verhindern, dass sich Drucktinte unkontrolliert ansammelt und möglicherweise zu einem Maschineausfall führt, verfügen beide Druckermodelle über eine automatische Reinigungsfunktion. Dies wirkt sich positiv auf die Zufuhr gefilterter Luft aus, der selbst am Ende von langen Produktionsläufen für die zuverlässigere, deutliche und konsistente Applizierung der Codes sorgt. Der einzigartige Aufbau des Druckkopfes und die stabile modulare Zentraleinheit verringern mit ihren langen Wartungsintervallen von bis zu 14’000 Stunden die Anzahl der angesetzten Routinewartungen. Die Verfügbarkeitsberechnung ist konfigurierbar, um so besser nachzuvollziehen, wie der Kunde seine Produktionslinie betreibt und wie die Maschinen im Gesamtprozess ausgelastet sind. Bei unvorhergesehenen Stillstandzeiten zeigen die neuen Drucker die Parameter in sich logisch an und unterstützen so eine effiziente und effektive Problemlösung. Sie kommen mit wenigen und einfachen Benutzereingriffen aus, so dass sich der Anwender voll auf die Produktion konzentrieren kann. Mit maximal fünf Eingaben können die Bediener alle gängigen Funktionen auf einem grossen, hellen Touchscreen aufrufen. Die Geräte ermöglichen eine bessere Kontrolle der Auftragsparameter sowie ein effizientes und produktives Linienmanagement. Das Kartuschensystem Smart Cartridge™ verringert Ausschuss, Verschmutzungen und Fehler. Wenn es Zeit für die planmässige Wartung ist, lassen sich die modularen Zentraleinheiten mühelos auswechseln, damit die Kunden ihre Produktion schnell und effizient wieder aufnehmen können.