18. Juni 2018

Komplette Ethernet-Lösung für Bewegungssteuerungen

März 2, 2010151

Ethernet-Powerlink-kompatible Hardware/Software bietet eine neue Plattform für Maschinensteuerungen. Baldor stellt eine innovative Lösung für die Integration von Maschinen- und Bewegungssteuerungssystemen mit dem auf Industriestandards basierten Ethernet-Powerlink-Protokoll vor. Das Produktprogramm mit Servoantrieben, einer Maschinensteuerung mit komplettem Funktionsumfang zur Steuerung von über 200 Bewegungsachsen und einer lizenzfreien Softwareumgebung bietet Maschinenbauern eine Plattform, die ganz neue Perspektiven eröffnet.

Zu den zahlreichen Vorteilen dieser Maschinensteuerung mit ihrer neuen Ethernet-freundlichen Architektur gehören die Möglichkeit, dem Endkunden Maschinen anzubieten, die nahtlos in vorhandene LANs und WANs integriert werden können, sowie die einfachere Systemaufstellung und -inbetriebnahme. Dazu kommen die Einsparung von Hardware durch weniger Verdrahtungsaufwand, der Einsatz einer einzigen Steuerung für fast jede Anwendung – sogar dort, wo sehr viele Bewegungsachsen verlangt werden -, die Möglichkeit, die kostengünstigste Hardware auf dem Markt auszuwählen und der Wegfall von Lizenzgebühren für die Systeme. Kernstück des neuen Baldor-Angebots ist die neue NextMove e100 Steuerungsplattform. Dieses kompakte Gehäuse für den Schalttafeleinbau bietet einen Echtzeitkern für die Steuerung von über 200 Ethernet Powerlink-Geräten wie z.B. Antrieben, Absolutgebern, E/A-Modulen, Gateways usw. – darunter bis zu 16 interpolierte Achsen – und eine umfangreiche Ergänzung allgemeiner Maschinensteuerungs- und Konnektivitätsfunktionen. Dazu gehören analoge und digitale Onboard-E/A-Module und ein USB-Port für den einfachen Anschluss an PC-Hosts – mit kostenlosen ActiveX-Support-Tools. Die Steuerung unterstützt ferner drei herkömmliche analog gesteuerte Servoachsen und vier Schrittmotor- oder Regelungsachsen für grösstmögliche Flexibilität im Systemdesign, wodurch es OEMs möglich wird, auch weiterhin mit konventioneller Steuerungstechnik zu arbeiten, wenn Ethernet noch nicht zur Verfügung steht. Eine CANopen-Schnittstelle sorgt zudem für eine kostengünstige Methode zur Integration von lokalen oder Remote-I/O-Modulen und anderen Komponenten in das Maschinensteuerungssystem; gestützt wird diese Lösung durch die Entscheidung der Ethernet Powerlink-Gruppe zu Gunsten der Verwendung von CANopen-Geräteprofilen. Der Anwender kann beliebige, locker koordinierte Achsen mit dem CiA DS402 Stellantriebsprofil steuern.

Teilen auf Social Media:

Über uns

Die Fachzeitschrift spi swisspack international mit Logistik-Praxis erscheint fünfmal jährlich in deutscher Sprache in einer Auflage von 4200 Exemplaren. Jede Ausgabe berichtet aktuell und lebendig über die verwandten Fachbereiche Verpackung und Logistik und verdeutlicht die Zusammenhänge zwischen ihnen.




error: Inhalt ist geschützt !