Wie die Lager- und Bereitstellungslösungen von Kardex Remstar zeigen, bietet die Intralogistik für den Just-in-time-Nachschub in der Elektronikproduktion grosse Einsparpotenziale. Benötigt man für das Bestücken einer Leiterplatte nur wenige Minuten, verschlingen die vor- und nachgelagerten Prozesse in der Halbleiterfertigung oft viele Stunden. Ein reibungsloses Zusammenspiel von Lagergerät wie dem Lagerpaternoster Megamat RS oder dem Lagerlift Shuttle XP, plus Software, kombiniert mit intelligenter Prozessplanung, sind Erfolgsfaktoren einer Bereitstellungslösung. Gesteuert wird der Ein- und Auslagerungsprozess durch die Kardex-eigene Smartpick 5200. Die Software wurde eigens für die Elektronikproduktion entwickelt. Sie erfasst permanent die Bestände im Lager, kontrolliert die Bewegungsdaten des Lagergutes sowie die Dauer der Verwendung. Das System dokumentiert, welches Material welchem Produktionsauftrag zugeordnet ist, erkennt die Verfügbarkeit der Komponenten und kann den Bedarf für anstehende Aufträge reservieren. Eventuelle Fehlbestände werden umgehend gemeldet und Material wird nachgeordert. Das Resultat des Software-Einsatzes sind einfach und klar strukturierte Pick-Prozesse sowie 100 Prozent fehlerfreies Bereitstellen von SMD-Rollen für den Auf- und Abrüstprozess.

 

 

 


Die Sortierlösung sort2ship ist die Antwort von Kardex Remstar auf den Bedarf nach flexiblen Lösungen für die Pufferung und Sequenzierung von Versandaufträgen. Mit dieser neuen Applikation kann der Kunde Auftragsposten aus unterschiedlichen Lagersystemen, wie Lagerliften, Umlaufregalen oder auch statischen Regalen, zeit- und kosteneffizient zu einem Auftrag bündeln. Per Fördertechnik werden die Behälter mit den Auftragsposten zum Pufferlager transportiert, wo sie auf kleinstem Raum zwischengelagert werden. Auf Abruf können sie anschliessend nach kundenspezifischen Versandoptionen sortiert – z.B. nach Reihenfolge der Beladung, Lieferzeitpunkt oder Spedition – zur Verpackung oder direkt zur Verladung bereitgestellt werden. Insbesondere Distributionszentren oder E-Commerce-Anbieter mit mehreren tausend Auftragsposten pro Tag sind mit sort2ship in der Lage, ihre Kommissionierleistung um bis zu 35 Prozent zu steigern. Sort2ship eignet sich ausser im E-Commerce und Versandhandel auch speziell für die Anwendung in der Lebensmittelproduktion.


Georg Utz erweitert sein RAKO-Sortiment um einen kleinen Behälter in der Grösse 300 x 200 x 65 mm. Dieser eignet sich vor allem für den Einsatz in Kleinteilelagern, Paternosterschränken und in der Kommissionierung von Kleinartikeln. Dazu können fünf verschiedene Deckelvarianten bestellt werden. Im weiteren führt Utz ein neues Design für die RAKO-Deckel ein. Die mit Schnappverschlüssen verschlossenen Deckel werden beim Warenversand meist zusätzlich mit Verschlussbändern gesichert. Durch eine zu starke Spannung der Umreifung kann der umlaufende Sicherungsrand auf dem RAKO-Deckel eingedrückt werden, was später die sichere Stapelung der Behälter beeinträchtigen kann. Damit das nicht passiert, wird der Sicherungsrand bei sämtlichen RAKO-Deckeln mit den Grundmassen 600 x 400 mm und 400 x 300 mm modifiziert. Dieser weist auf beiden Längsseiten zwei und auf den Kurzseiten eine Einkerbung von 35 mm Breite auf. Verschlussbänder können somit mit der erforderlichen Spannung angelegt und rutschsicher in Position gehalten werden: ein Vorteil, der zusätzliche Sicherheit schafft. RAKO-Behälter von Utz gibt es seit nahezu 50 Jahren. Aus einer anfänglich bescheidenen Behälterfamilie, die damals in der Industrie die schweren Metallbehälter abzulösen begann, ist eines der weltweit umfassendsten, millionenfach produzierten Behältersysteme geworden. Die einfache und doch sehr robuste Rahmenkonstruktion hat sich im Design über fünf Jahrzehnte nicht verändert und wirkt auch heute noch zeitlos modern. Zur Verfügung stehen sechs Grundmasse – von 200 x 150 mm bis 800 x 600 mm – und 16 verschiedene Höhen von 65 bis 544 mm. Zehn Bodenvarianten und verschiedene Seitenwand- und Griffvarianten bestätigen die grosse Behältervielfalt. Viele Behältergrössen werden auch in der Ausführung als Koffer angeboten.

 


Das hier abgebildete Lift Regal sowie das neue Paternoster Regal erweitern zukünftig das Angebot bei dynamischen Lager- und Bereitstellungssystemen von Jungheinrich. Das Unternehmen besetzt damit ein weiteres Feld der Intralogistik und vervollständigt so sein Produktportfolio bei den Logistiksystemen. Beide Regale – nach Jungheinrich-Spezifikation bei Kardex Remstar in Deutschland gefertigt – ermöglichen nach dem Prinzip Ware zum Mann die geschützte und platzsparende Lagerung in Verbindung mit effizienter Kommissionierung. Sie wurden zum ersten Mal an der CeMAT 2014 in Hannover der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Dort begeisterte Jungheinrich das Fachpublikum mit einem Feuerwerk an Innovationen und mehr als 20 Produktneuheiten aus dem Intralogistikbereich. Die Messeaufträge verzeichneten einen Gesamtwert von rund 15 Millionen Euro. Das Unternehmen bietet seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung. Zu Beginn dieses Jahres wurde mit der Gründung der Jungheinrich Logistiksysteme GmbH die Führung der bisherigen Bereiche Logistiksysteme sowie Lager- und Systemfahrzeuge unter einem Dach zusammengefasst.

 

 

 


Das neue Softwarepaket Smartpick 5200 von Kardex Remstar vereinfacht das Handling der Surface-mounted Devices (SMD). Die vor- und nachgelagerten Prozesse in der Elektronikfertigung, wie Einlagern der SMD-Rollen, Auslagern, Kommissionieren auf Feederwagen und Rücklagern von Überhangmaterial nach dem Bestückungsauftrag lassen sich damit produktiver und kostengünstiger gestalten. Auch das schnelle Umrüsten der SMD-Linien ist mit der Softwarelösung ohne Zeit- und Materialverlust möglich. Verschiedene Lager- und Bereitstellungssysteme, wie Umlaufregale oder Lagerlifte, stehen für den Einsatz der anwendungsspezifischen Software zur Verfügung. Smartpick 5200 basiert auf der neuesten Version der Lagerverwaltungssoftware Power Pick Global 4.0. Diese ist flexibel einsetzbar und deckt die unterschiedlichsten Anwendungsfelder ab – von der Produktions- bis zur Distributionslogistik. Das Bundle beinhaltet ausser den Standardfunktionen auch ein spezielles Handlingtool für SMD-Rollen, Chargen- und Seriennummern-Verwaltung, Historien-Dokumentation, Kostenstellen- sowie Mindestbestandsverwaltung u.a. Vor allem das Handlingtool für SMD-Bauteile macht die Prozesse in der Elektronikfertigung einfacher und transparenter. Das System gibt beispielsweise die Information, wie viele Bauteile einer ausgelagerten SMD-Rolle aktuell in einer Produktionslinie verarbeitet werden und wie viele noch für andere Produktionslinien verfügbar sind. Die Rücklagerung der Rollen mit den Restbeständen erfolgt ohne erneute Vergabe von Chargen- bzw. Seriennummer. Die effiziente Verwaltung dieser Nummern hilft den Kunden in der Elektronikfertigung ausserdem, die Nachverfolgbarkeit ihrer Produkte sicherzustellen.