JungheinvfgDer «grosse» Jungheinrich-Verbrenner mit hydrostatischem Antrieb (VFG 540s-550s) kann – bei einem Lastschwerpunkt von 600 mm – bis zu 5’000 kg transportieren und bis in Höhen um die 7 m stapeln. Angetrieben wird der neue Gabelstapler von einem Volkswagen-Motor. Der Antriebsmotor aus der Automobilindustrie sorgt für niedrige Verbrauchs- und Vibrationswerte sowie für geringe Abgas- und Geräuschemissionen. Der Motor in Verbindung mit dem serienmässigen Dieselpartikelfilter erfüllt bereits heute die Vorgaben der Abgasemissionsstufe III b, die ab 2013 in Kraft tritt. Die Verstellpumpen sowie die Radmotoren stammen von Bosch Rexroth. Die Basis für Spitzenleistungen bei einer gleichzeitig hohen Energieeffizienz des Fahrzeuges liegt in der Systemsteuerung, welche über eine von Jungheinrich entwickelte Software erfolgt. «Mit der Präsentation dieses Staplers sind die Jungheinrich-Hydrostaten-Baureihen, die mit der Vorstellung des VFG 425s-435s im Jahr 2008 erfolgreich in den Markt eingeführt wurden, nun komplett», erläutert Marek Scheithauer, Leiter Produktmanagement verbrennungsmotorisch angetriebener Gabelstapler. Das bewährte Konzept in Bezug auf Design, Antriebstechnologie sowie Ergonomie- und Sicherheitsfeatures wurde auf das neue Fahrzeug übertragen und weiter verfeinert. Hydrostatische Fahreigenschaften stehen laut Scheithauer für viel Fahrkomfort sowie eine hohe Umschlagleistung, insbesondere bei intensiven Einsätzen. Während des Hubvorgangs wird die Drehzahl automatisch angehoben. Die Umsetzung der Fahr- und Hydraulikprozesse geschieht dank des hydrostatischen Antriebs direkt, präzise und mühelos. Durch fünf vordefinierte Betriebsprogramme – von reduzierten Leistungsparametern für besonders energiesparendes Arbeiten bis hin zur maximalen Umschlagleistung – kann der Fahrer die Arbeitsweise des Geräts per Knopfdruck an den jeweiligen Einsatzfall anpassen.

SPI