Beim Eintritt in die Messehallen der Techtextil und Texprocess 2017 (9.-12. Mai in Frankfurt a.M.) wurde klar: Industrie 4.0, smarte und funktionale Textilien sind keine Zukunftsthemen; die Textilindustrie befindet sich längst mittendrin. Innovative Produkte und neueste Verarbeitungstechnologien im Bereich technischer Textilien waren allgegenwärtige Gesprächsthemen. Technische Textilien finden Anwendung in einer Vielzahl von Hightech-Produkten und generieren rund 60 Prozent des Branchenumsatzes. Sie sind der stärkste Wachstumstreiber der Textil- und Bekleidungsindustrie. Ein weiterer Innovationsschub – auch in vielen anderen Branchen – wird von der Digitalisierung textiler Produkte und Prozesse erwartet. Techtextil – die Internationale Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe – zeigte gegenwärtige und zukünftige textile Möglichkeiten sowie diverse industrielle Potenziale, u.a. für Verpackung, Konfektionierung und Transport. Parallel bot die Texprocess als Leitmesse für die Verarbeitung technischer Textilien und Vliesstoffe Einblicke in alle Schritte der Textilverarbeitung, einschliesslich der Textilveredelung und dem Digitaldruck. Mit 1’789 Ausstellern (2015: 1’662) und 47’500 Besuchern (plus rund 14 Prozent) aus insgesamt 114 Ländern sind die Aussteller- und Besucherzahlen der beiden Fachmessen stark gestiegen. Internationale Fachbesucher eilten zwischen den Messeständen, um Hightech-Textilien und ihre Anwendungen zu entdecken. Auffällig in diesem Jahr: besonders viele Young Professionals. Auf positive Resonanz stiessen die zahlreichen Sonderareale und Veranstaltungen, die Einblicke in die gesamte textile Wertschöpfungskette boten und die Synergien zwischen den einzelnen Themen bedienten. Eröffnet durch ESA-Astronaut Dr. Reinhold Ewald lockte das Raumfahrt-bezogene Areal «Living in Space» mit einer durch Virtual Reality inszenierten Reise zum Mars und weltraumtauglichen Materialien zahlreiche Besucher. Die nächste Techtextil und Texprocess finden vom 14. bis 17. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt.