Die SIG Combibloc Group wird von der kanadischen Private Equity Gesellschaft Onex Corporation übernommen. Der Kaufvertrag zwischen Onex und dem bisherigen Eigentümer Rank wurde am 23. November 2014 unterschrieben. Die Übernahme wird formell voraussichtlich Ende des 1. Quartals 2015 abgeschlossen sein - sobald alle weiteren Bedingungen zum Abschluss der Transaktion wie etwa die Genehmigung durch die zuständigen Aufsichtsbehörden erfüllt sind. Die börsennotierte Onex mit Hauptsitz in Toronto wurde 1984 gegründet und unterhält Niederlassungen in New York und London. Die Gesellschaft wird von ihrem Gründer Gerry Schwartz als Chairman und CEO geleitet. «Onex ist ein starker und engagierter Eigentümer, der Beständigkeit für unsere bisherige erfolgreiche Unternehmensstrategie bedeutet. Er passt ideal zu SIG und wird gemeinsam mit uns unser Geschäft langfristig weiterentwickeln. Unsere Kunden sowie exzellente Qualität und Service haben für uns unverändert höchste Priorität», sagt Rolf Stangl, CEO der SIG Combibloc Group. «Das Management-Team von SIG hat gezeigt, dass es erfolgreich neue Märkte erschliessen und dort wachsen - zeitgleich aber auch das hohe Niveau in existierenden Märkten halten kann. Wir freuen uns darauf, auf der beeindruckenden Erfolgsgeschichte der SIG aufzubauen und weiter zu wachsen», sagt Nigel Wright, Managing Director von Onex London. Die SIG Combibloc erzielte 2013 mit rund 5’100 Mitarbeitern in 40 Ländern einen Umsatz von 1’680 Mio. Euro.


Die Kumagra AG, seit 1991 aufs Kleben und Verbinden von Druckerzeugnissen spezialisiert, ist heute einer der führenden Anbieter von Schmelzklebstoffen und weiteren Materialien für Buchbinder und Endverpacker. Das Unternehmen baut nun seine Aktivitäten auch im Bereich Dispersionsklebstoffe aus. Durch die 2013 begonnene Zusammenarbeit mit dem deutschen Hersteller Planatol steht ein breites Sortiment an Dispersionsklebstoffen für die Herstellung von Kartonagen und Verpackungen zur Verfügung. Zudem wird auch die Betreuung dieser Kundengruppe intensiviert: Der gelernte Buchbinder Leandro Ferruggia betreut zusätzlich zu den Druckweiterverarbeitern und Buchbindern künftig auch einen Grossteil der Verpackungshersteller. Er freut sich, sein langjähriges und umfassendes Klebstoff-Know-how nun einer grösseren Kundengruppe zur Verfügung zu stellen.

 

 

 

 


 

Die Andreas Kopp AG feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. Zahlreiche Kunden und Freunde des Hauses erschienen am 19. September 2014 zum Geburtstagsfest am Firmensitz in Ettingen, wo sie u.a. eine Ausstellung verschiedenster, nach Themenbereichen sortierter Dosen- und Taschen-Kreationen sehen konnten. In Gesprächen und auf einer Bildshow konnten die Gäste Details über die Produktion in China sowie den langen Weg der Produkte von der Fabrik in die Schweiz erfahren. Seit 1989 fertigt Andreas Kopp edle Weissblechdosen und Promotionsverpackungen. Die Firma hat einen namhaften Kundenstamm im Food-, Kosmetik- und Werbebereich in der Schweiz, in Deutschland und in Frankreich aufgebaut. Zu diesem zählen Unternehmen wie Nestlé, Weleda, Confiserie Sprüngli, Chocolat Frey, Kambly, Oettinger Davidoff u.a. Sie schätzen die kreativen Verpackungslösungen und hochpräzisen Druckumsetzungen des Edelverpackungsherstellers. Derzeit werden zehn Mitarbeiter in der Schweiz und drei im chinesischen Standort Hongkong beschäftigt. Andreas Kopp (rechts im Bild) hat lange in Asien gelebt, bevor er sich zur Gründung einer eigenen Firma entschloss. Die genaue Kenntnis und Kontrolle der chinesischen Produktionsstätten erwiesen sich als Erfolgsfaktor. Im Jahr 2000 gelang ihm mit dem einzigartig detaillierten 34-teiligen Vierwaldstättersee-Dampfer Uri – hergestellt für die Läckerli Huus AG in Basel – ein Meisterstück der Verpackungskunst. Die Metalldose avancierte zu einem Sammlerstück der Verpackungskunst und spornte zur Realisierung weiterer Dosen dieser Art an. Mit der Nostalgie-Promotionsdose für Original-Bretzeli von Kambly 2011 und dem Berner Zytgloggenturm 2014 wurde Andreas Kopp schon zweimal im Schweizerischen Verpackungswettbewerb ausgezeichnet. Zum silbernen Firmenjubiläum entschloss sich der Firmengründer, die operative und teilweise strategische Führung an seine Tochter Monica Malonni-Kopp (Bildmitte) und den langjährigen Mitarbeiter Yanick Grenal (links) zu übergeben. «Es ist schön, dass es gelungen ist, die Nachfolge innerhalb des Unternehmens und der Familie zu finden. Die beiden übernehmen eine solide Firma mit guter Reputation. Ich darf weiterhin von meinem Posten aus das Team unterstützen, wo es nötig und sinnvoll ist», freut sich Andreas Kopp, der als Verwaltungsratspräsident auch weiterhin mit der Firma verbunden bleiben wird. Monica Malonni-Kopp ist seit 1996 für den Bereich Marketing und Personal zuständig und betreut die Key Accounts. Getreu dem Motto «Geht nicht – gibt’s nicht» möchte die Mutter von zwei Jungen den Erfolg der Andreas Kopp AG weiter ausbauen und setzt auf Kreativität, Flexibilität, Kontinuität und Produktsicherheit: «Gerade diese Themen werden immer wichtiger. Ich möchte sicherstellen, dass die wachsenden Anforderungen unserer Kunden nicht nur an das Produkt, sondern auch an Produktionsbedingungen und Zertifizierungen nachhaltig gewährleistet werden», sagt sie. Yanick Grenal hat seine kaufmännische Ausbildung bei der Andreas Kopp AG absolviert. Er ist seit 1999 im Betrieb. Sein langjähriges Know-how festigt er nun mit einer weiteren Ausbildung zum diplomierten Betriebswirtschafter HF.