Zur Optimierung der weltweiten Logistik und der Reduktion von Transportwegen errichtete Robatech ein neues Gebäude am Standort Muri. «Wir wollen unseren Kunden weltweit den bestmöglichen Service bieten. Hierfür bedarf es einer starken logistischen Infrastruktur, die eine schnelle und effiziente Reaktion ermöglicht», erklärt Marcel Meyer, Präsident und CEO des Klebstoffauftrags-Spezialisten. Die Optimierung von Transportwegen soll generell zur Reduzierung der Lieferzeiten, Kosten und Emissionen beitragen. Das neue Gebäude, welches für die internationale Logistik dient und für 800 Paletten Platz bietet, wurde unterirdisch direkt mit dem Produktionsgebäude verbunden. Der Erweiterungsbau verfügt über ca. 5’500m3 Lager- und Pufferfläche. Beim Bau wurde grösster Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Das heute zweistöckige Gebäude kann in Zukunft bis auf sechs Stockwerke erweitert werden. Um noch ressourcenschonender zu produzieren, wurde eine über 1’000m2 grosse Photovoltaik-Anlage installiert, welche künftig rund die Hälfte des jährlichen Strombedarfs der Robatech decken wird. Die Herausforderung besteht hier laut Marcel Meyer jedoch nicht darin, möglichst viel Strom zu produzieren, sondern in der Anpassung des Energiebedarfs an die Energieproduktion: «Das wird durch ein innovatives und massgeschneidertes Energiekonzept umgesetzt, bei dem drei Gebäude mit zeitlich unterschiedlichem Strombedarf zu einem Arealnetz zusammengeschlossen werden.» Während die produzierte Energie von Montag bis Freitag vollständig von Robatech für den eigenen Produktionsbetrieb gebraucht wird, wird sie übers Wochenende von der benachbarten Firma bofrost suisse AG, die in einem der Neubauten für 15 Jahre eingemietet ist, für den Betrieb von Kühlanlagen genutzt. Zum Nachhaltigkeitskonzept, welches von Robatech konsequent umgesetzt wird, gehören auch die Parkplätze mit solar betriebenen Tankstellen, welche hier für Elektroautos der Mitarbeiter entstehen.


Die Robatech-Gruppe und W. H. Leary haben weltweite Partnerschaft vereinbart, die vollständiges Sortiment an hochwertigen Lösungen für papierverarbeitende Industrien umfasst. Diese Lösungen reichen von wirtschaftlichen Klebstoffauftragssystemen für Heiss- oder Kaltverfahren bis hin zu hocheffizienten Klebe- und Qualitätssicherungssystemen für Hersteller von Kartons, Tüten, Umschlägen und sonstigen Produkten aus Voll- oder Wellpappe. Ziel der Zusammenarbeit ist eine optimale Befriedigung der globalen Nachfrage nach hochwertigen Produkten, Dienstleistungen und Kundenservice. Beide Unternehmen sind Experten in den jeweiligen Geschäftsbereichen, die sich gegenseitig perfekt ergänzen. Robatech produziert Klebstoffauftragssysteme für eine Vielzahl von Branchen, einschliesslich Verpackungsindustrie. Die Lösungen umfassen Heissleim-, Kaltleim- und PUR-Anwendungen. Das Unternehmen ist in über 60 Ländern vertreten und liefert seit 40 Jahren hochwertige Steuerungen, Auftragsköpfe und Dosiersysteme. W. H. Leary ist ein führender Entwickler von Kaltleimanwendungen sowie Lösungen für Qualitätssicherung und Datenerfassung in Faltschachtel-, Wellpappkarton- und sonstigen Papieranwendungen. Die integrierten Klebe- und Qualitätssicherungslösungen von Leary basieren auf leistungsstarken und dennoch einfachen Technologien, die eine Null-Fehler-Produktion und deutliche Produktivitätssteigerungen ermöglichen. Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt Robatech den weltweiten Vertrieb der Leary-Produkte, einschliesslich Beratung, Montage, Ersatzteile und Wartung. Leary vertreibt, integriert und unterstützt das Produktsortiment von Robatech in Nordamerika, Grossbritannien und einigen anderen strategischen Regionen. Zielgruppen sind dabei insbesondere die papierverarbeitenden Industrien. Laut Marcel Meyer, Präsident und CEO von Robatech (rechts im Bild), ergänzen sich beide Marken perfekt. Das gemeinsame Ziel sei, Kunden auf der ganzen Welt marktführende Produkte und Services anzubieten. Kevin Leary, Präsident und CEO von W.H. Leary (links), fügt hinzu: «Mit unserem globalen Netzwerk für Ersatzteile und Serviceleistungen und dem hervorragend geschulten Personal beider Unternehmen können wir Kunden und Maschinenbauer auf der ganzen Welt noch besser unterstützen und neue Beziehungen zu Endkunden aufbauen. Durch die perfekte Ergänzung unserer Stärken sind wir in einer äusserst starken Position, in der wir die globalen Märkte für Papierverarbeitung besser bedienen können.»


Die Bizerba (Schweiz) AG, hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bizerba GmbH & Co. KG, und die Busch-Werke AG fusionieren und bedienen den Schweizer Markt künftig unter dem neuen Namen Bizerba Busch AG. Das Unternehmen soll seinen Sitz mittelfristig nach Trimmis verlegen. CEO ist Heinz Busch, der bisherige Geschäftsführer der Busch-Werke AG (Bild oben). In einem Interview mit der Fachzeitschrift swisspack international (Ausgabe November 2014) sagte er, das Echo des Marktes auf die Fusion sei überwiegend positiv. Mit den Kunden und Partnern werde umgehend das Gespräch gesucht und die Message «wir sind nun eine Firma und gemeinsam sind wir stark» werde gut aufgenommen. Das Leistungsangebot der neuen Bizerba Busch AG umfasst Lösungen für das industrielle Wägen, Preis- und Warenauszeichner, Verfahrens- und Fördertechnik, Inspektionssysteme, Checkweigher, Software und ergänzende Dienstleistungen. Die Kunden stammen vornehmlich aus den Branchen Lebensmittelproduktion, Chemie/Pharma sowie Steine und Erden. Die Busch-Werke AG ist spezialisiert auf industrielle Wäge- und Fördertechnik sowie Industrieautomation. Die Bizerba (Schweiz) AG zählt im Bereich der Preisauszeichnungs- und Wägetechnologie zu den marktführenden Anbietern. «Mit der Busch-Werke AG haben wir den richtigen Partner gefunden, um unsere Position in der Schweiz weiter zu stärken. Durch die Integration der Mitarbeiter und Assets von Busch in unser Portfolio bieten wir unseren Kunden aufeinander abgestimmte Systeme und Lösungen im Bereich der Wäge- und Fördertechnik. Diese können wir mit unserer flächendeckenden Vertriebs- und Serviceorganisation in der gesamten Schweiz bereitstellen», sagt Andreas Wilhelm Kraut, Verwaltungsrat der Bizerba (Schweiz) AG und geschäftsführender Gesellschafter der Bizerba Gruppe (Bild unten).