Nonstop-Highspeed-Etikettierung

Neben einer hohen Leistung sind es vor allem kurze Stillstandszeiten und flexible Einsatzmöglichkeiten, die die Erfolgsfaktoren bei der Etikettierung bestimmen. Der neue Pagomat 6/5 verarbeitet das Spendegut nicht ab Rolle, sondern geradlinig vom zick-zack-gefalzten Trägerband. So lässt sich problemlos auch Dickeres wie mehrseitige Informationsetiketten, Pagomedia-Etiketten mit integrierten Give-aways, haptische Relief-Etiketten, RF- oder RFID-Etiketten und auch Warenproben-Sachets auf Produkte oder Printerzeugnisse applizieren. Das Trägerband wird während der Highspeed-Etikettierung (bis zu 120 m/min) kontinuierlich abgesaugt oder per Häcksler entfernt. Ein weiterer Tempovorteil dieser Pago-Entwicklung resultiert aus der Möglichkeit zur Nonstop-Etikettierung ohne zweites Etikettieraggregat. Das nachfolgende Etikettenband wird einfach während des Etikettierprozesses am Ende des vorhergehenden fixiert. Für höchste Etikettierpräzision sorgt der durch extreme Laufruhe bestechende Servomotor-Antrieb. Eine Spezialfunktion für leistungsoptimiertes Spenden macht den Pagomat 6/5 schliesslich vollends zum Topsprinter. Sie erlaubt die radikale Reduktion der Produktabstände auf ein absolutes Minimum (in Produktstau-Situationen) und lässt damit bisher undenkbare Linienleistungen wahr werden. Die Innovation, die das neue Etikettiergerät ans Licht bringt, wurde mit dem Swiss Star 2008 gewürdigt. Die Preisverleihung fand am ersten Tag der Fachmesse Pack&Move 2008 in Basel statt. Für Pago nahmen Alexander Muxel, Robert Baumann und Mathias Engler (v.l.n.r.) die Auszeichnung entgegen.

Blister für Gartenschere

Eine Verkaufsverpackung für unterschiedlich grosse Gartenscheren muss top sein, um am POS alle Hobbygärtner beim Testversuch zu überzeugen. Der Cafag SA ist es für den Auftraggeber Felco gelungen, das ungenierte Testen am POS mit einem klarsichtigen Blister mit drei Öffnungen zu ermöglichen. Der Blister ist mit doppelseitig bedruckter Kartonrückwand versehen. Das tiefgezogene Innenteil bietet das Öffnungssegment der verpackten Gartenschere, während das gespritzte äussere Teil sozusagen den Deckel mit Erstöffnungsgarantie, aber auch die Ausprobierungsmöglichkeit liefert.

Verpackung für Pflanzenschutzmittel

Sicherheit steht bei einer Verpackung für Pflanzenschutzmittel im Vordergrund. One Dose Packaging von Limmatdruck/Zeiler berücksichtigt alle relevanten Sicherheitskriterien vom Füllen bis zum Öffnen des Beutels. Der Inhalt ist im Kunststoff-Alu-Beutel sicher verpackt und die schlanke Schutzhülle aus Karton-Sleeve ist ein wertvoller Informations- und Warnhinweisträger. Nach dem Öffnen wird das Produkt mit Wasser vermischt. Der Beutel wird danach ausgespült, kann einfach nach Material getrennt und dem recycling zugeführt werden. Bewusst wurde die Form des Wegwerfbeutels gewählt, um die richtige Menge zur Verfügung zu stellen und eine Verwechslung mit Nahrungsmitteln oder Spielzeugen auszuschliessen.

Schneller sortieren bei der Post

In der Kategorie Versandverpackungen/Technische Verpackung ist der Sieger ein vollautomatischer neuer Behälter, den Georg Utz AG für die Schweizerische Post herstellt. Der herkömmliche Postsack hat ausgedient, denn der neue Behälter ist multifunktional und ein absolutes Leichtgewicht mit einem Ladevolumen von 15 kg. Das Volumen des Behälters ist im Leerzustand bei Stapelung um 50% reduzierbar. Auch der gefüllte Behälter ist stapelbar. Der Deckel ist plombierbar. Der Behälter aus Polypropylen weist direkte ökologische Vorzüge auf: Modernste CAD-Entwicklungs- und Fertigungstechniken ermöglichen die Behälterseiten unterschiedlich dünn auszubilden. Etwas mehr Kunststoff wird nur dort eingesetzt, wo entsprechende Kräfte aufgenommen werden müssen. Eine normierte Einheitslösung für sämtliche gängigen Briefformate ermöglicht erhebliche finanzielle und personelle Einsparungen. Die verschiedenen Briefformate können mittels Trennplatte getrennt und stabilisiert werden. Die Logistik der Briefpost wird mit dieser Lösung durchgängig: Briefe vom Absender über die automatische Verarbeitung bis zur Zustellung in einem Behälter. Verkaufsleiter Fritz Kunz und Geschäftsführer Rainer Grether (v.l.n.r.) nahmen na der feierlichen Preisverleihung in Basel die Swiss-Star-Urkunde und die SVI-Ei-Trophäe entgegen.

Display aus 100% Wellpappe

Ein grossflächiger Werbeträger aus 100% Wellpappe ist das Bodendisplay Triangolo der Model AG, hergestellt für die Nestlé Suisse SA. Es überzeugt dank der hohen Tragkraft von 180 kg (mindestens 45 kg pro Tablar). Das Display ist leicht und einfach mit dem Trayaufhängesystem aufzubauen. Die Tablare sind über ein Rastersystem in Höhe und Neigung verstellbar. Es wird im Flexodirektdruck oder offsetkaschiert bedruckt.

Zauberbox für Zigaretten

Der Originalität keine Grenzen gesetzt sind mit der Zauberbox für die Zigarettenmarke Camel. Die Marketingidee entwickelte die REGIA Highpack AG der Lande-Langenbach-Gruppe: Zuerst wird eine Zigarettenschachtel in die Einlage einer Box eingelegt. Darauf wird die Box geschlossen. Beim erneuten Öffnen wird eine Camel-Zigarettenverpackung sichtbar. Die «Zauber»-Anforderungen werden mittels Schubladensystem verwirklicht. Die Entwicklung stellt eine dynamische Zauberbox für Events und Promotionen dar, die sich einfach auch für andere Gadgets wie Bonbons, Kaugummi usw. umwandeln lässt.

Hängedisplay für Kaugummis

Das von der Lande-Langenbach-Gruppe hergestellt Hängedisplay für Stimorol-Kaugummis lässt sich einfach im Kassenbereich aufstellen. Dafür ist die einteilige Konstruktion aus offsetkaschierter Welle vorgesehen, die auf ein Format von 27 x 45 cm zusammengefaltet ausgeliefert wird: ein bunter Eyecatcher, dessen Inhalt dank leicht vorstehender Tablare gut sichtbar ist.

Dosenverschluss-System für Ricola

Das neue Dosenverschluss-System canpeel® von O. Kleiner AG gewann mit über einem Fünftel von insgesamt 1458 Votings den Swiss-Star-Publikumwettbewerb 2008. Das gefahrlose und einfache Abziehen der Deckelfolie mittels einer Lasche scheint dem Publikum zu gefallen und erfüllt vollkommen die Forderungen nach bequemerer Handhabung von Verpackungen. Das patentierte System besteht aus einer mehrschichtigen Membrane mit oder ohne Aluminium, die auf einem Metallring peelbar gesiegelt ist. Die Membrane ist durchstossfest, leicht zu öffnen und weist zusammen mit dem Ring keine scharfen Kanten auf. Das Bild zeigt Jochen Layer von der Verwenderfirma Ricola AG sowie Martin Kleiner und Karl Staubli vom Dosenverschluss-Entwickler und -Hersteller O. Kleiner AG (v.l.n.r.) bei der Preisübergabe. Mit dem Publikumspreis will das Schweizerische Verpackungsinstitut SVI den Dialog mit der breiten Öffentlichkeit ausbauen und dadurch vermehrt die Konsumentenwünsche bei der Entwicklung von neuen Verpackungen einbinden. Der Konsument ist dabei aufgefordert, sich aktiv mit der Verpackungsthematik auseinander zu setzen.