Single-Dose Tube im 7-Tage Set


Einmalanwendungen sind bei Konsumenten gefragt, speziell bei hochwertiger Pflege und Intensivkuren. Mit Single-Dose Tube hat Hoffmann Neopac AG eine Lösung entwickelt, die den Anforderungen an eine Verpackung für hochwertige Kosmetikprodukte entspricht. Wegen Ihres Polyfoil®-Rumpfes bietet sie hohe Barriereeigenschaften für sensibles Füllgut ohne Konservierungsmittel und garantiert ein längeres «Shelf-life» als herkömmliche Plastiktuben. Der Verschluss mit Erstöffnungsgarantie (interner Abdrehpin) ist einfach zu öffnen und für den Konsumenten sind keine Bruchstellen fühlbar. Die Tuben haben ein Durchmesser von 10 mm und 13.5 mm. Sie werden mit einer Vielfalt von Dekorationsmöglichkeiten angeboten: Metallic-Effekte mit Polyfoil sowie zusätzliche Veredelung mittels Offset-, Siebdruck oder Heissfolienprägung. Diese hygienische, unter Reinraumbedingungen produzierte Tubenverpackung ist besonders für folgende Bereiche geeignet:

  • Dermakosmetik (Spezialpflege von Unreinheiten, Gesichts- und Augenpflege)
  • Cosmeceuticals (Antiaging-, Regenerations- und Vitaminkuren)
  • Dental-/Bleaching-Kuren
  • Wellnessbereich für Massageöls/Peelings
  • Wundbehandlungen (Cremes, Gels)
  • Haar- und Kopfhautkuren, direktes Auftragen auf den Haarboden.


Polyfoil-Ovaltuben

Typische Eigenschaften von Polyfoil® sind exzellente Barriere-Funktionen zum Schutz sensibler Füllgüter. Die Polyfoil-Tuben von Hoffmann Neopac AG, die es seit kurzem auch in ovaler Form gibt, können rundherum bedruckt werden. Ihre Form bleibt bis zum Endverbrauch stabil und erlaubt daher eine gute Lesbarkeit von Text und Bild. Kombiniert mit Metallic-Effekten setzen Polyfoil-Ovaltuben neue Akzente punkto Ästhetik und Facing. Sie sind erhältlich in Durchmesser 40 / 50 mm, was einer Ovalform von 46,5 x 31 mm und 58 x 40 mm und einer Kapazität von 75 - 300 ml entspricht. Als Standard bietet Neopac Schraubverschlüsse sowie ab Sommer 2008 einen Scharnierverschluss mit der Möglichkeit einer Membrane.

Tubenverschluss als Markenzeichen

Die Thomy-Aluminium-Tuben von Nestlé Suisse SA wurden im Zuge einer sanften Modernisierung des Produkte-Looks mit einem neuen multifunktionalen Deckel versehen. Diese von den Firmen H. Obrist & Co. AG (Tube) und Herrmann AG (Verschluss) hergestellte Thomy-Tubenlösung wurde mit einem Swiss Star 2007 und dem Titel «Tube des Jahres 2007» prämiert. Der Inhalt der Tube blieb gleich, doch die Tube präsentiert sich mit einem neuartigen markanten Kunststoffverschluss. Dieser ist so einzigartig, dass er sich künftig als Thomy-Markenzeichen von der Konkurrenz abheben wird. Durch seine Grösse und seine ausgeprägten Flügel kann er leicht geöffnet werden - auch von älteren Konsumenten. Geschlossen kann die Tube stabil auf den Kopf gestellt werden. Die Erstöffnungsgarantie ist - wie beim herkömmlichen Verschluss - mittels Perforation im Deckelhals gegeben. Mit der Entwicklung dieses innovativen Verschlusses konnten gleich drei wichtige Verpackungsfunktionen kombiniert werden: Erhöhung der Verbraucherfreundlichkeit, verbessertes Handling und effiziente Produktpräsentation.

Die Aluminiumtube - vielseitig einsetzbar

Die H. Obrist & Co. AG stellt Verpackungen aus Aluminium her. Die Aluminiumtube schützt zuverlässig und langfristig vor Licht, Fremdgeruch und Aromaverlust. Sie ist absolut geschmacksneutral und verhindert das Eindringen von unerwünschtem Sauerstoff. Eingesetzt werden die Tuben im Food- sowie im Nonfood-Bereich.
Die angebotenen Aluminiumtuben auf einen Blick:
  • tägliche Produktion im 3-Schicht-Betrieb auf 6 Produktionslinien
  • alle gängigen Durchmesser zwischen 16 und 50 mm
  • eine grosse Auswahl an Tubenhalsformen
  • ein weit reichendes Angebot an verschiedenen Innen- und Aussenlacken
  • je nach Produktionslinie Druck mit bis zu 6 Farben
  • eine umfassende Auswahl an Verschlüssen

  • Die H.Obrist & Co. AG verfügt über eine hausinterne Reproabteilung. Die verwendeten Farben basieren auf unlöslichen Pigmenten, welche auf pflanzlicher Ölbasis hergestellt sind. Die Trocknung erfolgt unter Hitzeeinwirkung (nicht UV).

    Reinraum-Tubenproduktionsanlage

    Bei Hoffmann Neopac AG ist seit 2002 eine Hochleistungsanlage zur Produktion von Tuben für die Pharmaindustrie in Betrieb. Auf dieser im eigenen Haus konstruierten vollautomatischen Anlage werden bis zu 300 Tuben pro Minute produziert. Sie steht in einem Produktionsraum, der nach den Regeln des Reinraumbaues in der Pharmaindustrie gebaut und nur über Schleusen zugänglich ist. Die Mitarbeiter tragen spezielle Arbeitskleider mit Mund- und Kopfschutz, um den hohen Anforderungen der Pharmaindustrie an Hygiene und Partikelfreiheit zu genügen.

    Beachtenswert

    Ein spezielles Herstellungsverfahren auf eigens hierfür konzipierten Maschinen erfordern die Metallic-Laminattuben. Die Produktion kann auch in grossen Serien erfolgen und verlangt eine hohe Fachkompetenz. Das Laminat wird mit einer fast transparenten PE-Aussenschicht mit wenig Farbbeimischung ummantelt. Der Metallic-Effekt entsteht durch das Laminat, welches durch die transparente Schicht schimmert. Die Laminattuben weisen hohe Barrieeigenschaften und somit einen optimalen Schutz für das Füllgut auf. Die Stehtuben sind - sowohl im leeren wie auch im vollen Zustand - unempfindlich gegen Schläge, was logistische Vorteile bedeutet. Hoffmann Neopac stellt diese mit ausgeprägtem, echtem Metallic-Effekt und passendem Siebdruck ausgestatteten Polyfoil-Laminattuben für die Glimmer Body Lotion und die Body Refirming Lotion der Firma Marbert her. Die beachtenswerte Verpackungslösung wurde im Wettbewerb «Tube des Jahres 2001» von der Europäischen Tubenvereinigung ETA ausgezeichnet. Durch die transparent eingefärbte Kunststoff-Aussenschicht ergibt sich für den Grafiker eine gestaltungsreiche Plattform. Dank optischer Unterscheidung von anderen Kosmetikprodukten konnte eine attraktive Positionierung einer gesamten Produktelinie realisiert werden.

    Dekorative Selbstklebeetiketten für Tuben

    pago_w97.jpg (31296 Byte)Mit dem neu entwickelten Dekorierverfahren für Kunststofftuben wird eine komplette Systemlösung mit anwendungsspezifischen, dekorativen Selbstklebeetiketten angeboten. Die Technik basiert auf langjähriger Erfahrung der Pago AG in der Selbstklebeetikettierung. Das Etikettiersystem 270 ist auf der Integration neuer Technologien und den Erfahrungen aus anderen bewährten Etikettiersystemen aufgebaut. Das System hat seine Premiere in England und in der Schweiz. Kosmetiktuben von Biokosma AG sind neben englischen Tuben die ersten, die mit der neuen Etikettiertechnik dekoriert werden.