12. Dezember 2017

Unterschiedliche Aspekte der Lebensmittelsicherheit

November 5, 201332

Die Lebensmittelsicherheit kann nur garantiert werden, wenn ganz unterschiedliche Aspekte in Bezug auf die Herstellung, Verpackung und Distribution eingehalten werden. Am Beispiel der Verschlüsse kann gezeigt werden, dass ein im Alltag wenig beachtetes «Detail» massgeblich dazu beiträgt, dass Nahrungsmittel und Getränke frisch und sicher bleiben.

Die Verschlüsse müssen nicht nur sicher, einfach zu öffnen und zu schliessen sein, sondern konsumentengerecht auch alle individuellen Wünsche erfüllen. Betrachten wir z.B. Verschlüsse bei Tetra Pak (Schweiz) AG, so würden wir über 40 verschiedene Lösungen entdecken, welche das Unternehmen gegenwärtig in seinem weltweiten Portfolio hat. Darunter gibt es u.a. Kartonverpackungsverschlüsse DreamCap™ 26, LightCap™ 30 und HeliCap™ 27 aus nachhaltig nachwachsenden Rohstoffen aus Zuckerrohr-Derivaten. Nestlé Brasilien bietet zwei seiner beliebten Milchmarken (Ninho und Molico) schon seit Sommer 2011 in Tetra Brik® Aseptic-Verpackungen mit grünem PE StreamCap™ 1000 an. Als erstes europäisches Unternehmen brachte 2013 die norwegische Molkerei TINE Produkte mit dem bio-basierten Verschluss auf den Markt. Das Erkennungsmerkmal dieser Verschlüsse ist ein Blatt-Logo auf ihrer Oberseite.

Teilen auf Social Media:

Diesen Beitrag kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Über uns

Die Fachzeitschrift spi swisspack international mit Logistik-Praxis erscheint fünfmal jährlich in deutscher Sprache in einer Auflage von 4200 Exemplaren. Jede Ausgabe berichtet aktuell und lebendig über die verwandten Fachbereiche Verpackung und Logistik und verdeutlicht die Zusammenhänge zwischen ihnen.




error: Inhalt ist geschützt !