Mit «MultiCan» hat die Plastomatic AG eine spezielle Gefahrengutverpackung für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen entwickelt. Die neue Kanister-Familie aus PE-HD entpuppt sich als Alleskönner. Dank der anspruchsvollen Sechsschicht-Coextrusion vereint dieser Gefahrengutkanister mit antistatischer Ausrüstung alle Eigenschaften, die bisher eher als «entweder-oder»-Qualifikationen erhältlich waren. Eine permanent ableitende Aussenschicht schützt vor gefährlichen Entladungen beim Handling, Befüllen oder aktivem Lagern volatiler explosionsgefährdeter Füllgüter. Um Permeation oder Diffusion volatiler Inhaltsstoffe zu verhindern, ist diese Gebindelinie mit 5 bis 30 Litern Inhalt zudem mit einer speziellen EVOH-Sperrschicht ausgerüstet. Da für die Aussenschicht kein Graphit oder Carbonblack verwendet wird, können nebst transparenter Ausführung auch alle Farbvarianten für die Einfärbung verwendet werden.


Die egolf verpackungs ag mit Hauptsitz in Zürich-Altstetten hat den Standort Würenlos vergrössert . Der Neubau wurde Mitte August 2011 fertiggestellt. Er dient einerseits als Verteilzentrum für Handelsprodukte und andererseits als modernes Verpackungs- und Logistikzentrum. Der Bau mit eigenem Solarkraftwerk umfasst 2 Hallen mit einer Fläche von total 1'600 m2 und 2 Krananlagen mit je 20-To-Kapazität. Von hier aus werden die Kunden mit Standard- und technischen Verpackungen beliefert, und hier werden auch Verpackungen (Paletten, Kartonboxen, Sperrholzkisten) nachträglich auf Kundenwunsch markiert, zusammengestellt oder kommissioniert.


Die Semadeni AG hat an der easyFairs TRANSPORT & LOGISTIK im September 2011 in Bern die von Craemer entwickelte ECOmax vorgestellt. Die neue Kunststoff-Halbpalette wird in der Schweiz, ebenso wie weitere Paletten und Kunststoffbehälter von Paul Craemer GmbH, exklusiv von Semadeni vertrieben. Sie weist eine höhere Langlebigkeit auf und steht für mehr Nachhaltigkeit und Wertschöpfung in der Logistik. Rund 25 Prozent leichter als die klassische Holzpalette, hilft sie die Transportkosten zu senken und Verletzungsgefahren im Handling zu minimieren. Zu den Produktvorteilen der ECOmax-Palette gehören u.a. ihre hohe Kufenstabilität, Rutschfestigkeit sowie eine optimale Einfahrbreite und sichere Arretierung. Oft werden minderwertige Ladungsträger in die offenen Tauschpools eingespeist, die nach den ersten Einsätzen Beschädigungen aufweisen und dann repariert oder gleich entsorgt werden müssen. Werden die Gesamtkosten über eine längere Palettenlaufzeit analysiert, stellt sich heraus, dass der Einsatz von hochwertigen Paletten letzten Endes günstiger ist. Während die Düsseldorfer Halbpalette aus Holz bei modernen Fördersystemen häufig an ihre Grenzen stösst, ermöglicht ECOmax einen universellen Einsatz innerhalb der gesamten Supply Chain vom Hersteller über den Verarbeiter bis in den Handel. Die hohe Umschlagfähigkeit der Palette wird durch die zusätzliche Verstärkung des Kufenmaterials erreicht. Die Erweiterung der Einfahrbreite auf 573 mm bietet optimale Bedingungen für das Handling mit Flurförderzeugen. Darüber hinaus verfügt die auf automatischen Rollen- oder Kettenförderanlagen einsetzbare ECOmax-Halbpalette in den Massen 800 x 600 x 160 mm über eine hohe Prozesssicherheit, Belastbarkeit und Formbeständigkeit. Antirutschstopfen, die auf den Deckober- und Unterseiten wirken, sorgen für Sicherheit beim Staplertransport. Zusätzlich erleichtert die patentierte «Legostruktur» das Stapeln von Leerpaletten.


Grosses Interesse weckte das neue Luftkissensystem AIRmove – von Storopack weltweit im Sommer 2011 eingeführt – bei Besuchern der easyFairs TRANSPORT & LOGISTIK 2011 in Bern. Vor allem die Einfachheit der Anwendung hat die Nutzer gebrauchsfertiger Füll- und Polsterprodukte angesprochen. Das AIRmove-Tischgerät hat Abmessungen von 462 x 200 x 215 mm und wiegt nur 3,3 kg. Die Luftpolster werden hier bedarfsabhängig hergestellt. Die Vorteile dieser universellen Schutzverpackung wurden am Stand der BVS Verpackungs-Systeme AG, welche AIRmove in der Schweiz vertreibt, auf einen Blick ersichtlich. Geschäftsführer Livio Marchioni: «Von diesem neuen System profitieren Unternehmen, die weniger als 100 Pakete pro Tag versenden: z.B. Apotheken, Handwerksbetriebe, Agenturen oder Betriebe, die e-commerce betreiben. Die Anwendung kann sich schon bei sehr kleinen Mengen ab sechs Paketen täglich lohnen.» Die tiefe Einstiegsschwelle wird durch die einfache Bedienung begünstigt, welche die Herstellung der Luftkissen schnell und unkompliziert macht: Ein Ende der aufgesteckten Folienrolle wird über einen Dorn gezogen und in den Folientransport eingeführt – und schon beginnt das Gerät Luftkissen herzustellen. Mit der intuitiven Bedienführung lassen sich Luftzufuhr und Temperatur individuell regulieren. Die Maschine schaltet sich nach 150 Sekunden Betrieb automatisch ab, auch wenn man vergisst sie auszuschalten. Durch diese einfache Lösung kann Lagerfläche für diverse Füll- und Polsterprodukte gespart werden. Die on-demand hergestellten Luftkissen AIRmove eignen sich dank einfacher Füllmengenregulierung sowohl zum Hohlraumfüllen als auch zum Umwickeln von Artikeln. Sie können beim Verpacken von schweren wie von leichten Produkten zum Einsatz kommen und schützen verlässlich empfindliche Waren beim Transport. In der Einführungsphase wird das System in einem Starter-Kit (das Gerät inkl. zwei Folienrollen) angeboten (www.my-packness.ch).

 


 

Andreas Kindler (links) ist als Projektleiter und Key Account-Manager neues Geschäftsleitungsmitglied der egolf verpackungs ag. Der erfahrene Verpackungsfachmann unterstützt die Niederlassungen Sirnach, Birr, Oberentfelden und Zürich im Verkauf und bei der Beratung und ist vor allem für neue Produkte und Service-Angebote verantwortlich. Im Vordergrund steht nach Angaben des Unternehmens ein weiterer Ausbau der Dienstleistungen. Zusammen mit Kindler sind im Bild die egolf-Verkaufsleiterin Beatrice Iselor und Robert Lehner, Verwaltungsrat und Geschäftsleiter zu sehen.