2019-01-16_Tetra-Pak_Koenig-Bauer_RotaJET_VL-1280x438.jpg

377

Marken – und so auch die Getränkemarken im speziellen – suchen verstärkt nach Möglichkeiten, wie die Individualisierung und Personalisierung ihrer Produkte erhöht werden kann. Die Tetra Pak kündigt jetzt an, dass sie in absehbarer Zeit als erstes Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkekartonindustrie den vollfarbigen Digitaldruck auf ihren Kartonverpackungen anbieten wird

Die Investition in die innovative Drucktechnologie von Koenig & Bauer, die sich die Vorteile des digitalen On-Package-Drucks zu Nutze macht, werde den Getränkemarken-Anbietern ganz neue Chancen eröffnen. Die Digitaldrucktechnologie wird nämlich die Komplexität des Designhandlings deutlich vereinfachen: die Zeit vom Design bis zum Druck wird verkürzt, was der Flexibilität bei der Auftragserteilung und kundenspezifischen Produktanpassung zugute kommt. Anbieter von Getränkemarken werden dadurch einige zusätzliche Vorteile nutzen können – zum Beispiel die Möglichkeit, eine Vielzahl von Designs in einem einzigen Auftrag zu integrieren. Charles Brand, Executive Vice President, Product Management & Commercial Operations bei Tetra Pak, erklärt: «Wir wollen unseren Kunden dabei helfen, neue Wege zu gehen. Durch die digitale Revolution verändern sich die Geschäftsabläufe für alle und unsere Investition in die neue Digitaldruckmaschine zeigt unser Engagement, unsere Kunden mit zukunftssicheren Technologien zu unterstützen.» Das «smarte» Paket von Tetra Pak soll den Anwendern die Produktanpassungen, die Herstellung kleinerer Losgrössen sowie die Rückverfolgbarkeit erleichtern. Die grossformatige RotaJET 168 wird derzeit von Koenig & Bauer gebaut und im Tetra Pak-Produktionswerk in Denton, Texas (USA) installiert. Feldversuche mit den neuen, digital bedruckten Kartonverpackungen sollen Anfang 2020 mit nordamerikanischen Kunden beginnen. Laut Christoph Müller, Mitglied des Vorstands von Koenig & Bauer, ist die Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen äusserst konstruktiv und vertrauensvoll: «Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam den Markt zum Vorteil der Tetra Pak-Kunden erheblich verändern werden.» Carmen Becker, President und CEO von Tetra Pak USA und Kanada, freut sich, ihren Kunden «neue und innovative Wege zur Interaktion mit den Verbrauchern zielführend bieten und gleichzeitig die Flexibilität im Design- und Bestellprozess erhöhen zu können.» Die Schweizer Tochtergesellschaften beider Unternehmen sind im Kanton Zürich ansässig: Tetra Pak (Schweiz) AG in Glattbrugg und Koenig & Bauer (CH) AG in Höri.

 

 

 

 

 

 

 


article_mask.jpg

856

Noch im März 2015 konnte man auf der Titelseite der Fachzeitschrift swisspack international lesen, dass der finnische Molkereibetrieb Valio seine Milchgetränke vorerst als einziger Abfüller in der neuen, vollständig aus erneuerbaren Rohstoffen bestehenden Tetra-Rex®-Verpackung anbietet. Jetzt ist die bio-basierte Tetra Rex® auf der ganzen Welt verfügbar. Laut Tetra Pak werden schon bald weitere Molkereiunternehmen in Europa diese Verpackung nutzen. Auch ausserhalb Europas seien Verhandlungen über die Einführung im Gange. «Nach den erheblichen Investitionen, die erforderlich waren, um diese Verpackung zur Marktreife zu bringen, freuen wir uns sehr über die äusserst positiven Rückmeldungen von Valio und seinen Kunden», erklärt Charles Brand, Executive Vice President of Product Management & Commercial Operations bei Tetra Pak. 


tetrapamrz11i1-1.jpg

813

Es ist gut, dass auch in der Verpackungswelt über die Nachhaltigkeit rege diskutiert wird, und zwar auf der Ebene der Entscheidungsträger. Die Getränkekartonhersteller Tetra Pak, SIG Combibloc und Elopak erfüllen anspruchsvolle Forstwirtschafts-Standards und produzieren Verpackungen aus FSC-zertifiziertem Rohkarton. Zwar kann der gesamte Bedarf noch nicht gedeckt werden, denn nur rund fünf Prozent der globalen Waldbestände sind zertifiziert.


article_mask.jpg

424

Die Nachfrage nach verpackter Milch steigt. Die Milchpackung, die die Konsumenten wünschen, muss dabei durch eine hohe Funktionalität sowie durch Convenience und Attraktivität hervorstechen. Tetra Evero Aseptic ist der erste aseptische Getränkekarton in Flaschenform. Die neue Einliter-Kartonflasche für bis zu 6 Monate haltbare Milchprodukte wurde von Tetra Pak im Mai 2011 lanciert. 


combifitnov11_sunraysia_klein.jpg

474

Die elegante, schlanke Kartonpackung combifit von SIG Combibloc ist bestens in Form. Was 2001 mit combifitPremium als Innovation im 1-Liter-Format begann, hat inzwischen weltweit Erfolgsgeschichte geschrieben. 10 Jahre nach der Premiere gibt es combifit für insgesamt fünf verschiedene Formate Mini, Small, Midi, Premium und Magnum (mit Volumen von 150 bis 1’500 ml). Die kleinformatigen Packungen im Mini- und Small-Format lassen sich mit Trinkhalm ausstatten; combifitSmall zusätzlich auch mit dem praktischen Drehverschluss combiSmart. Ralf Mosbacher, Head of Global Product Management bei SIG Combibloc: 


article_mask.jpg

510

«Winterzauber» von Bischofszell Nahrungsmittel AG (Bina) ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich Saisonsäfte im jährlich wiederkehrenden Produktspektrum eines Unternehmens bestens etablieren können. Das zu 100 Prozent aus Orangen-, Ananas-, Mandarinen- sowie Sternfrucht- und Kalamansisaft bestehende und mit Zimt verfeinerte Getränk wird nämlich in der Migros nur in den Wintermonaten angeboten. Die aseptische Kartonpackung combifitPremium mit leichtem, mit einer einzigen Drehbewegung zu öffnenden Schraubverschluss combiSwift bietet dafür ein passendes Convenience-Kleid.


article_mask.jpg

434

Pepsi Americas Central Europe Group hat für ihren Relaunch der führenden Saftmarke TOMA in der Tschechischen Republik und Slowakei den neuen Elopak Pure-Pak® Curve Karton gewählt. Elopak hat den Auftrag gegen starke Konkurrenz gewonnen. Die innovative Form der aseptischen Verpackung mit dem geschwungenen Paneel überzeugte.



Über uns

Die Fachzeitschrift spi swisspack international mit Logistik-Praxis erscheint fünfmal jährlich in deutscher Sprache in einer Auflage von 4200 Exemplaren. Jede Ausgabe berichtet aktuell und lebendig über die verwandten Fachbereiche Verpackung und Logistik und verdeutlicht die Zusammenhänge zwischen ihnen.